Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landeskunde & Bildung >> Präsentationen und Inventare >> Mittelalter und Frühe Neuzeit (bis ca. 1803/06) >> "Freiheit – Wahrheit – Evangelium" – Reformation in Württemberg

"Freiheit – Wahrheit – Evangelium" – Reformation in Württemberg

Virtueller Ausstellungskatalog

Reformationsausstellung

Zum Reformationsjubiläum 2017 präsentiert das Landesarchiv Baden–Württemberg eine breit angelegte kulturhistorische Ausstellung zur Reformation in Württemberg. Diese wird zeitgleich in Stuttgart sowie in Kooperation mit den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden–Württemberg in den Klöstern Maulbronn, Bebenhausen und Alpirsbach zu sehen sein. An jedem der Ausstellungsorte werden unterschiedliche Inhalte und Schwerpunkte vorgestellt. Damit soll ein ganzheitlicher Blick aus verschiedenen Perspektiven auf die Anfangsjahre der Reformation im Herzogtum Württemberg eröffnet werden.

Die zentrale Ausstellung in Stuttgart (Kapitel 1-6) widmet sich besonders der aufregenden Frühzeit der Reformation im Herzogtum Württemberg. Wie kamen reformatorische Gedanken nach Württemberg, wie wurden sie von der Bevölkerung aufgenommen und welche Veränderungen fanden mit der Einführung der Reformation hier statt? Dabei wird vor allem das Streben der Zeitgenossen nach geistlicher und sozialer Freiheit thematisiert, aber auch der Streit um die evangelische Wahrheit, der sich vornehmlich im neuen Medium des Buchdrucks sowie in Kunst und Musik entlud. Die neue Gewichtung des Evangeliums brachte schließlich Veränderungen im kirchlich–kulturellen, aber auch im politischen und p&äuml;dagogischen Bereich mit sich.

Die Klöster Maulbronn, Bebenhausen und Alpirsbach (Kapitel 7–9) lassen als authentische "Reformationsorte" ihre eigene Reformationsgeschichte in den Ausstellungen erfahren. Die mit der Reformation betriebene Auflösung der Klöster und Vertreibung ihrer Konvente lässt sich an besonderen Einzelschicksalen vor Ort nachzeichnen. Damit können die Auswirkungen der Reformation beispielhaft vermittelt werden; die Aufhebung der Klöster sollte schließlich auch eine nachhaltige Veränderung der Sakrallandschaft Württembergs zur Folge haben.

Die virtuelle Ausstellung präsentiert ausgewählte Exponate und Begleittexte. Außerdem erklingen an einigen Stellen "Lieder und Stimmen der Reformation", welche eine "authentische" Annäherung an die spannungsgeladene Atmosphäre und die dynamischen Entwicklungen ihrer Zeit bieten.