Historische Perlen im Hinterhof

Logo des Stadtjubiläums Freiburg 2020.

Die Ausstellung findet im Rahmen des Stadtjubiläums Freiburg 2020 statt.
Kuratorinnen: Dr. Katrin Hammerstein, Anja Schellinger M.A.

Highlights der Ausstellung

Noch 1808 veranschaulicht ein Arbeitszeugnis den Übergang Freiburgs von Vorderösterreich zu Baden 1806. Vorlage: B 702/1 Nr. 2893

Der Revolutionär Gustav von Struve wurde 1849 wegen Hochverrats verurteilt. Die Prozessakte wird im Staatsarchiv Freiburg verwahrt. Vorlage: A 10/2 Nr. 88

Gefangenenpersonalakten dokumentieren Festnahmen und Gefangenschaften auch während der NS-Zeit. Vorlage: G 701/2 Nr. 430

Anerkannte Opfer des Nationalsozialismus erhielten entsprechende Ausweise und konnten Wiedergutmachung beantragen. Vorlage: F 196/1 Nr. 760

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Freiburg bis 1952 die Landeshauptstadt Südbadens. Vorlage: Staatsarchiv Freiburg, Dienstbibliothek

Vor der Gründung des Südweststaats Baden-Württemberg wurde ein leidenschaftlicher Wahlkampf geführt. Vorlage: W 134 Nr. 019355 /Fotograf: Willy Pragher

Immer wieder kam es in Freiburg zu Protesten und Protestbewegungen, so auch gegen das nahe Atomkraftwerk Fessenheim. Vorlage: W 140 Nr. 08589 /Fotografin: Marlis Decker

Nicht nur Ereignis-, sondern vor allem auch Personengeschichte(n) werden erzählt. Vorlage: T 1 Nachlass Dichtel, Anton Nr. 6

Die Fotosammlungen des Staatsarchivs veranschaulichen die zahlreichen Veränderungen des Freiburger Stadtbildes. Vorlage: W 134 Nr. 027208d /Fotograf: Willy Pragher


Tags:

Ausstellung, Staatsarchiv Freiburg, Presse und Medien, Schule und Bildung, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert, Ortsgeschichte, Bildungsarbeit