Aufarbeitung von Heimerziehung und Zwangsunterbringungen

Landeskirchliches Archiv Stuttgart, Fotosammlung, U 180 Kindergruppe beim Spielen im Heim in Mistlau in Kirchberg an der Jagst um 1950.
Kindergruppe beim Spielen im Heim in Mistlau in Kirchberg an der Jagst, um 1950. Foto: Landeskirchliches Archiv Stuttgart, Fotosammlung, U 180

Eine Wanderausstellung des Landesarchivs Baden–Württemberg

Die Ausstellung wird aktuell an keinem Standort gezeigt und kann nicht besichtigt werden.

NEU: Die Wanderausstellung gibt es jetzt auch als neues digitales Angebot, als Video-Führung in Deutscher Gebärdensprache.

Heimkinder — Verwahrlost und gefährdet?

Dieser Zusammenhang wird in den zeitgenössischen Unterlagen oft hergestellt und dieser Zuschreibung geht das Landesarchiv Baden–Württemberg seit Sommer 2015 in der Wanderausstellung "Heimerziehung in Baden–Württemberg 1949—1975" nach. Die Ausstellung wurde zusammen mit dem Beirat der Anlauf- und Beratungsstelle Heimerziehung in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1949 bis 1975 entwickelt und vom Landesarchiv umgesetzt.

Die Ausstellung wurde vom Sozialministerium Baden–Württemberg und dem Kommunalverband für Jugend und Soziales gefördert. Die Caritas und die Diakonie BadenWürttemberg haben die Ausstellung finanziell unterstützt.