Nachrichten

24.08.2021

Welterbe-Stadt Baden-Baden: Grundbuchzentralarchiv stellt historische Grundbuch-Register online

Register Grundbuch Baden-Baden, Eintrag zu Königin Victoria, 1883-84
Registereintrag zu Königin Victoria unter dem Buchstaben C, 1883-1884.
Vorlage: LABW, GBZA ACH 5 A 001.871.117

Das Grundbuchzentralarchiv Kornwestheim hat die Register der historischen Baden-Badener Grundbücher aus der Zeit von 1806 bis 1900 digitalisiert und online zugänglich gemacht. Ab sofort sind sie im Internetangebot des Landesarchivs recherchierbar.

Die alphabetischen Namensregister, die außer in den früheren Bänden nach Käufern und Verkäufern getrennt geführt wurden, verweisen auf die jeweilige Seite des Grundbuchs. Dort sieht man, was in Baden-Baden zu welchen Preisen den Eigentümer wechselte.

Baden-Baden war im 19. Jahrhundert einer der Hotspots für alle, die Rang und Namen in Europa hatten. Beim Durchblättern der Register stößt man auf illustre Namen wie etwa auf die Bankiers Bénazet, die die Spielbank betrieben und die Pferderennbahn in Iffezheim bauen ließen. Aber auch der berühmte Porträt-Maler Franz Xaver Winterhalter, die gefeierte Sängerin Pauline Viardot und der russische Schriftsteller Ivan Turgenew haben in Baden-Baden Grund und Boden erworben und tauchen daher in den Registern auf. Selbst Queen Victoria hatte für einige Zeit Eigentum in Baden-Baden. Sie ist im Band 76 unter dem Buchstaben C – Corporationen – zu finden. Und vielleicht ist der Conrad William Tigler aus New Orleans, der in Band 56 auftaucht identisch mit dem 1807 in Krefeld geborenen und 1834 nach New Orleans aus gewanderten Wollfärber Conrad Wilhelm Tigler, der nun als gemachter Mann nach Europa zurückkehrt?

Mit den online gestellten Registern lassen sich von zuhause aus Forschungen zu den Baden-Badener Grundbuchunterlagen vorbereiten oder präzise Rechercheaufträge erteilen. Die Grundbuchunterlagen sind nicht nur für die Ortsgeschichte bedeutsame Quellen, sondern auch für die Familien- und Regionalforschung. In den Beilagenbänden zu den Grundbüchern finden sich schöne Planskizzen und unter den im Original erhaltenen Verträgen und Vollmachten Autographen der jeweiligen Handelspartner.

Unterstützt wurde die Digitalisierung und Online-Stellung der Register mit über 10.000 Scans von mehreren Praktikantinnen und Praktikanten.


Hinweise zur Nutzung

Neben den Namensregistern im Grundbuch selbst wurde für die Bände 1-32 (1810-1852) ein eigener Registerband angelegt. Für die Bände 33-56 (1852-1867) und 57-69 (1867-1878) wurden nur separate Registerbände verfasst. Diese finden sich unter den Verzeichnissen zu den Grund- und Pfandbüchern. Zu den Bänden 70 (1878-1879, ACH 5 A 002.133.929 und ACH 5 A 002.133.931), 71 (1879-1880, ACH 5 A 002.133.928), 72 (1880-1881, ACH 5 A 002.133.927 und ACH 5 A 002.133.932) und 73 (1881-1882, ACH 5 A 002.133.930 und ACH 5 A 002.133.933) wurden separat Register angelegt. Die doppelten Register weichen zum Teil voneinander ab. Ab Grundbuchband 74 befinden sich die Register wieder im Band selbst und sind unter der Rubrik Grundbücher / Grundakten vor 1900 / Übergangszeit auffindbar.

Weitere Abbildungen

Schlagworte