Nachrichten

27.06.2019

Sonderöffnung mit Führungen durch die Ausstellung "Mechthild (1419–1489) im Spiegel der Zeit"

Mechthild

Sie mischte mit auf dem Feld der Politik, sie war Mäzenin und Förderin von Bildung, Wissenschaft und Kunst: Mechthild von der Pfalz war eine der beeindruckendsten Frauengestalten im Spätmittelalter. Der vor 600 Jahren im Heidelberger Schloss geborenen Tochter aus dem Haus des damals mächtigsten weltlichen Kurfürsten im Heiligen Römischen Reich ist die aktuelle Ausstellung im Hauptstaatsarchiv gewidmet.

Die Schau beleuchtet die verschiedenen Facetten einer außergewöhnlichen Frau und Fürstin, die aus württembergischer Sicht als Mutter der Lichtgestalt Eberhard im Bart besondere Bedeutung gewinnt. Wertvolle Exponate geben Einblick in das Wirken Mechthilds und das Leben an ihrem Musenhof in Rottenburg, der als Zentrum von Literatur und Kunst eine großartige Ausstrahlung hatte. Die Ausstellung ermöglicht es auf diese Weise, der Fürstin auf ungewöhnliche Weise nahezukommen.

Das Hauptstaatsarchiv lädt am

Samstag, 29. Juni 2019, von 12 bis 16 Uhr

zu Sonderführungen durch die Ausstellung ein.

Der Eintritt ist frei.

Mechthild (1419–1482) im Spiegel der Zeit

–Stuttgart, Hauptstaatsarchiv: 9.5.–30.8.2019
–Rottenburg, Zehntscheuer: 13.9.–17.11.2019
–Bad Urach, Residenzschloss: 27.11.2019–1.3.2020.

Weitere Informationen


Tags:

Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Pressemitteilung, Mittelalter und Frühe Neuzeit (bis 1806)