Nachrichten

30.04.2019

Landtag übergibt bisheriges Gedenkbuch

Übergabe des Gedenkbuchs an das Landesarchiv
Bei der Übergabe (v.li.n.re.): Dr. Albrecht Ernst (Archivdirektor des Landesarchivs), Nina Fehrlen-Weiss (Landesarchiv), Dr. Nicole Bickhoff (Stellvertretende Präsidentin und Leiterin des Hauptstaatsarchivs), Prof. Dr. Gerald Maier (Präsident des Landesarchivs) und Landtagspräsidentin Muhterem Aras.
Foto: LTBW

Seit Mitte März ist im Übergang vom Haus des Landtags ins Bürger– und Medienzentrum das neue Gedenkbuch für die in der NS–Zeit verfolgten Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus dem südwestdeutschen Raum. Es dokumentiert 327 Einzelschicksale auch jener Frauen und Männer in Parlamenten, die von den Nationalsozialisten wegen ihrer politischen Überzeugung drangsaliert, schikaniert, ihrer beruflichen Lebensgrundlage beraubt oder sogar inhaftiert wurden, und jene, die wegen ihrer aufrechten Haltung ermordet wurden.

Das bisherige Gedenkbuch, das im Hauptgeschoss des Landtagsgebäudes auf einem Pult ausgestellt war, vereinte 18 Mitglieder südwestdeutscher Parlamente, die zwischen 1933 und 1945 durch das NS–Regime zu Tode kamen.

Schlagworte