Nachrichten

15.11.2017

Das Projekt schreitet weiter voran: Aktueller Sachstand der Südwestdeutschen Archivalienkunde

Südwestdeutsche Archivalienkunde,Inszenierung des Fliegenden Holländer
Die Abbildung stellt ein Kostümbild für eine Inszenierung des Fliegenden Holländer im Hoftheater Stuttgart aus dem Jahr 1865 dar (Signatur: LABW, StAL E 18 VII Bü 281) und ist zugleich ein Beispiel für die große Vielfalt der in der Südwestdeutschen Archivalienkunde behandelten Quellengattungen.

Nach einem Jahr intensiver Arbeit zeichnen sich im Projekt Südwestdeutsche Archivalienkunde, das im Rahmen der Landesinitiative "Kleine Fächer" vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden–Württemberg für die Gesamtdauer von 18 Monaten finanziert wird, bereits jetzt erfreuliche und markante Ergebnisse ab.

Insbesondere ist es gelungen, zahlreiche Autorinnen und Autoren für das Projekt zu gewinnen. Von insgesamt 97 Autorinnen und Autoren stammen 74 aus dem Archivwesen, 16 sind in der Forschung tätig und 7 weitere kommen aus anderen Institutionen wie Schulen, Museen oder Bibliotheken.

Für 202 der mehr als 260 Artikel, die derzeit auf einer Liste vorgesehen sind, haben sich Autorinnen und Autoren gefunden. 96 davon sind bereits publikationsfähig fertiggestellt.

Die redaktionelle Betreuung der Beiträge ist aktuell eine der großen Prioritäten des Projekts.

Noch vor Ablauf dieses Jahres kommt die Implementierung der fertigen Beiträge und der dazugehörigen Abbildungen in das CMS des SWA–Moduls in LEO–BW hinzu. Bis zur Freischaltung des Moduls am 22. Februar 2018 wird damit eine beträchtliche Anzahl an informativen und innovativen Beiträgen zur südwestdeutschen Archivalienkunde — von der Urkunde bis zur E-Mail — vorliegen, die auch nach der Freischaltung noch stetig wachsen soll.



Weitere Informationen zum Projekt