Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Neue Publikationen >> Der Schwäbische Dichterkreis von 1938 und seine Entnazifizierung

Der Schwäbische Dichterkreis von 1938 und seine Entnazifizierung

Begleitbuch zur Ausstellung

Dichterkreis_Cover

Aus der Reihe: Sonderveröffentlichungen des Landesarchivs Baden–Württemberg
Stephan Molitor (Hrsg.)
Verlag W. Kohlhammer 2019
80 Seiten. Preis: 14,– €


Im Dezember 1938, dem 50. Geburtstag des württembergischen Reichsstatthalters Wilhelm Murr, wurde der "Schwäbische Dichterkreis" gegründet. Unter den rund zwei Dutzend Mitgliedern finden sich auch heute noch bekannte Namen wie August Lämmle, Hans Heinrich Ehrler, Ludwig Finckh, Anna Schieber und Auguste Supper. Zum Leiter des Zusammenschlusses wurde der Schriftsteller und NS–Kulturfunktionär Georg Schmückle bestimmt. In der – in Zusammenarbeit mit Studenten des Tübinger Instituts für Geschichtliche Landeskunde erarbeiteten – Ausstellung werden die Besucher_Innen mit den Verlautbarungen von Angehörigen des Dichterkreises und dem, was sie nach Kriegsende in ihren Spruchkammerverfahren zur Rechtfertigung äußerten, konfrontiert. Die Biografien der Mitglieder des Dichterkreises geben zusätzliche historische Einblicke.

Zur Buchbeschreibung beim Verlag