Tagung Rechtsextremismus in Baden-Württemberg

Termin

14.10.2022 09:00 Uhr

Inhalt

Der Mord an der jungen Polizistin Michèle Kiesewetter im April 2007 auf der Heilbronner Theresienwiese durch die Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund” (NSU) hat die Öffentlichkeit in Südwestdeutschland zutiefst bewegt. In zwei Untersuchungsausschüssen hat sich der Landtag von Baden-Württemberg mit dem Tatkomplex Heilbronn auseinandergesetzt; letzte Fragen bleiben aber offen. Doch eines ist klar: Die Bedrohung durch rechtsextremes Denken und Handeln ist kein Problem „der Anderen”, sondern betrifft auch Baden-Württemberg. Die Tagung der Dokumentationsstelle Rechtsextremismus analysiert rechtsextreme Akteure und Medien in Baden-Württemberg und erörtert die Frage, welche Konsequenzen aus den Morden des NSU gezogen wurden. In einem abschließenden Podiumsgespräch diskutieren Landtagsabgeordnete des Parlamentarischen Kontrollgremiums über die Herausforderungen des demokratischen Rechtsstaates durch den Rechtsextremismus.

Das Programm zur Tagung finden Sie hier .

Anmeldung
Bitte melden Sie sich bis zum 7. Oktober 2022 per eMail glakarlsruhe@la-bw.de für die Tagung an. Mit ihrer Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir ihre Angaben in eine bei der Veranstaltung ausliegende Teilnahmeliste aufnehmen und dass während der Veranstaltung Fotoaufnahmen gemacht werden. Der Veranstalter macht von seinem Hausrecht Gebrauch. Personen, die der rechtsextremen Szene angehören oder durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen auffallen, werden von der Veranstaltung ausgeschlossen.