!Terminverschiebung! Der lange Schatten des Alten Reichs. Kontinuitätslinien des Heiligen Römischen Reiches in Württemberg vom 19. Jahrhundert bis heute !Terminverschiebung!

Termin

Bernhard Besserer von Rohr
Bernhard Besserer von Rohr
25.11.2021 09:00 Uhr - 25.11.2021 18:00 Uhr

Wissenschaftliche Tagung des Arbeitskreises für Landes- und Ortsgeschichte im Verband der Württembergischen Geschichts- und Altertumsvereine

Einladung zur wissenschaftlichen Tagung des Arbeitskreises für Landes- und Ortsgeschichte im Verband der Württembergischen Geschichts- und Altertumsvereine.

Ungeachtet der tiefen Einschnitte durch die Französische Revolution und die napoleonische Herrschaft sind die Frühe Neuzeit und das 19. Jahrhundert in Mitteleuropa durch bemerkenswerte Kontinuitätslinien verbunden. Die politischen Strukturen des Heiligen Römischen Reiches, die im Ancien Régime ausgebildete soziale Ordnung, aber auch spezifische Mentalitäten, religiöse Identitäten und historische Erfahrungen erwiesen sich als prägende Faktoren für die deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Zahlreiche Spuren des Alten Reiches lassen sich bis in die Gegenwart verfolgen.

Mit der Tagung des Arbeitskreises für Landes- und Ortsgeschichte wird die Frage nach dem Weiterleben des Heiligen Römischen Reiches zum ersten Mal aus regionalhistorischer Perspektive aufgegriffen. Am Beispiel Württembergs sollen zwei Aspekte in den Mittelpunkt gerückt werden. Zum einen wird gefragt, in welcher Weise ältere politisch-administrative Strukturen und soziale Formationen über die Umbrüche der Zeit um 1800 hinaus fortbestanden haben. Hierbei kommt sowohl die staatliche als auch die kommunale Ebene in den Blick. Zum anderen wird anhand ausgewählter Beispiele analysiert, wie die Verhältnisse im Alten Reich spezifische Identitäten und Erinnerungskulturen vom 19. Jahrhundert bis heute geprägt haben.

Flyer "Der lange Schatten des Alten Reichs"

Schlagworte