Karlsruher Bürgermeister im Nationalsozialismus

Leitmotiv der Ausstellung "Wie viel Geschichte steckt in Dir? Nationalsozialismus in Karlsruhe"
Leitmotiv der Ausstellung "Wie viel Geschichte steckt in Dir? Nationalsozialismus in Karlsruhe"
05.03.2020 18:00 Uhr

Vorträge im Rahmen der Ausstellung "Wie viel Geschichte steckt in dir? Nationalsozialismus in Karlsruhe"

Wie viel Geschichte steckt in dir? – Diese Frage stellten sich Schülerinnen und Schüler des Bismarck-, Goethe- und Helmholtz-Gymnasiums, die sich mit der Geschichte Karlsruhes in der NS-Zeit auseinandersetzten. Am Donnerstag, den 5. März 2020, um 18 Uhr stellen drei Schülerinnen und ein Schüler ausgewählte Ergebnisse ihrer Arbeiten vor. Die thematische Klammer der Vorträge bilden Bürgermeister, die in Karlsruhe ab 1933 gewirkt haben. Sie werden vor allem mit Blick auf ihre Nähe zum Nationalsozialismus sowie ihren Umgang mit Handlungsspielräumen in der NS-Willkürherrschaft vorgestellt. Der Vortragsabend setzt die Reihe der Begleitveranstaltungen zu der Ausstellung Wie viel Geschichte steckt in dir? Nationalsozialismus in Karlsruhe, fort, die bis 24. April zu sehen ist.


Victoria Hayn (Bismarck-Gymnasium) wird sich mit Karl Buchleither, genannt „Nazi-Kalle“, beschäftigen, der von 1933 bis zur Eingemeindung 1943 Bürgermeister in Neureut war und unter anderem die umstrittene Zusammenlegung von Welsch- und Teutschneureut im Jahr 1935 vortrieb. Mit Adolf Friedrich Jäger und Dr. Oskar Hüssy, über die Emma-Lou Rapp, Florian Schmidt (beide Goethe-Gymnasium) sowie Susanna Zimmer (Bismarck-Gymnasium) referieren werden, rücken dann die beiden Karlsruher NS-Oberbürgermeister in den Fokus. Während Jäger als ausgewiesener Verwaltungsfachmann in der Phase des Umbruchs von der Weimarer Republik zur NS-Diktatur sein Insiderwissen in den Dienst der NSDAP stellte, galt der aus der Schweiz stammende Hüssy als „gläubiger Nationalsozialist“ der ersten Stunde, der zu den Teilnehmern am Hitler-Ludendorff-Putsch 1923 in München zählte. Als „alter Kämpfer“ übernahm der Parteikarrierist 1938 das Amt von Jäger.

Vor dem Vortrag findet um 17 Uhr eine öffentliche Kuratorenführung durch die Ausstellung Wie viel Geschichte steckt in dir? Nationalsozialismus in Karlsruhe statt.


Den Abschluss der Vortragsreihe zur Ausstellung Wie viel Geschichte steckt in dir? Nationalsozialismus in Karlsruhe wird am Dienstag, den 24. März, der Beitrag von Dr. Jürgen Treffeisen bilden, der sich mit Otto Härdle befasst. Der Sozialdemokrat Härdle wirkte während der NS-Herrschaft in Karlsruhe als Volksschullehrer und stieg nach 1945 zum Rektor der Tulla-Schule auf.



Ort: Generallandesarchiv Karlsruhe, Nördliche Hildapromenade 3, 76133 Karlsruhe

Termin: Donnerstag, 5. März 2020, 18 Uhr; Kuratorenführung durch die Ausstellung um 17 Uhr

Eintritt frei