"Es war eigentlich viel schlimmer als vorher" — Vortrag über die frühe Nachkriegszeit im Raum Sigmaringen

Anweisung der Militärregierung an die Bürgermeister zur Zählung von Maschinen für die spätere Requisition. Vorlage: Staatsarchiv Sigmaringen Dep. 1 T 12 Nr. 16
Anweisung der Militärregierung an die Bürgermeister zur Zählung von Maschinen für die spätere Requisition. Vorlage: Staatsarchiv Sigmaringen Dep. 1 T 12 Nr. 16
15.07.2019 20:00 Uhr

Vortrag von Laurencius Griener, Veringendorf

Jeder kennt die Bilder der ausgebombten Großstädte und ihrer hungrigen Bewohner aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, aber wie sah die frühe Nachkriegszeit ganz lokal im Westen der Schwäbischen Alb, im nördlichen Landkreis Sigmaringen aus?

Laurencius Griener, der derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur im Staatsarchiv Sigmaringen absolviert, stellt am Montag, dem 15. Juli im Staatsarchiv unter dem Titel "Es war eigentlich viel schlimmer als vorher" einige regionale Aspekte dieser Zeit vor. Dabei lässt er vor allem zeitgenössische Originalquellen zu Wort kommen.

Auch im Raum Sigmaringen gab es Hunger, dazu kamen in der Anfangszeit die Übergriffe durch Besatzungstruppen und befreite Zwangsarbeiter, später wichen diese den zahllosen Requisitionen und dem Tauschhandel. Die Inflation brachte viele um ihr Vermögen und die Requisition von Wohnungen manche um ihr Obdach.

Für die Landbevölkerung, die von Fliegerangriffen weitgehend verschont geblieben war, kam der Krieg erst mit der Besatzungszeit wirklich und oft auch hinter ihren Haustüren an.


Tags:

Vortrag, Staatsarchiv Sigmaringen, 20. Jahrhundert