Vom Leben und Sterben des Ernst Lossa

Ernst Lossa Foto aus der Krankenakte
Ernst Lossa Foto aus der Krankenakte
19.03.2019 18:30 Uhr

Langer Filmabend

Der Jenischenjunge Ernst Lossa gehört zu den bekanntesten Opfern der sog. "Kindereuthanasie". Er wurde nach Aufenthalten in verschiedenen Heimen am 9. August 1944 in der Heilanstalt im Kloster Irsee mit einer Giftspritze umgebracht. Sein Fall wurde beispielhaft schon in Prozessen der Nachkriegszeit behandelt, aber zuletzt auch in einem Jugendroman "Nebel im August" von Robert Domes und einem darauf basierenden Spielfilm verarbeitet. Die Geschichte der Familie Lossa führt auch nach Ludwigsburg, wo sein Vater Christian Lossa zeitweise inhaftiert war, ehe er im KZ Flossenbürg den Tod fand. Seine Gefangenenpersonalakte aus Ludwigsburg liegt heute im Staatsarchiv.

In dem langen Filmabend im Staatsarchiv werden der preisgekrönte Dokumentarfilm "Zum Andenken" von Sina Moslehi aus dem Jahr 2011 sowie der auf dem Roman von Robert Domes basierende Spielfilm aus dem Jahr 2016 gezeigt.

Eintritt frei

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Zentrale Stelle


Tags:

Sonstige Veranstaltung, Staatsarchiv Ludwigsburg, 20. Jahrhundert