Peter Pflaumer (1602–1655), Soldat und Diplomat. Sozialer Aufstieg im Dreißigjährigen Krieg

Eberhard III.
Eberhard III.
20.11.2018

Vortrag von Prof. Dr. Hermann Ehmer, Stuttgart

Peter Pflaumer schlug bereits in jungen Jahren die Soldatenlaufbahn ein und diente unter verschiedenen Herren. 1640 erhob ihn Kaiser Ferdinand III. als Peter von Pflaumern zu Helfenberg in den Adelsstand.

Nach der Rückkehr Herzog Eberhards III. von Württemberg aus dem Exil im Jahr 1638 übernahm Pflaumer die Funktion eines Verbindungsoffiziers bei den kaiserlichen, bayerischen, schwedischen und französischen Truppen im Land, um die Kriegslasten für das Herzogtum nach Möglichkeit zu mildern. Demselben Zweck dienten auch Gesandtschaften nach München und an den Kaiserhof. 1647 belehnte Herzog Eberhard III. Pflaumer als seinen Oberamtmann der Ämter Weinsberg, Möckmühl und Neuenstadt mit dem Schloss Helfenberg. Als Gesandter des württembergischen Herzogs und des Schwäbischen Kreises verstarb Pflaumer 1655 in Wien.

Prof. Dr. Hermann Ehmer leitete 20 Jahre das Landeskirchliche Archiv Stuttgart. Er ist ein profunder Kenner der württembergischen Landesgeschichte, besonders der Kirchengeschichte, und Honorarprofessor an der Universität Tübingen.


Tags:

Vortrag, Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Mittelalter und Frühe Neuzeit (bis 1806)