Türkengefahr in Südwestdeutschland - die Wandlung eines Feindbildes zwischen Mittelalter und Neuzeit

Kostümbild
Kostümbild
19.04.2018 19:00 Uhr

Ein Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Zimmermann, Karlsruhe

1494 zeichnete der Straßburger Humanist Sebastian Brant in seiner populären Schrift "Narrenschiff" ein düsteres Bild Europas: Seit der Einnahme Konstantinopels 1453 stünden die Tore Europas den Türken offen. Publizisten und Prediger sahen darin eine Bedrohung. Auch in Südwestdeutschland veränderte sich in wenigen Jahrzehnten das "Bild des Türken" zum "Bild des Feindes" schlechthin, der eine universale Bedrohung Europas und seiner Regionen darstellte. Welche Elemente beinhaltete dieses Feindbild? Wie wurde es verbreitet? Diesen Fragen geht der Vortrag nach. Es zeigt sich: Auch Hohenlohe war von der "Türkenfurcht" erfasst, gleichzeitig feierten Adelige militärische Siege gegen den muslimischen Gegner.

Ein Vortrag der Reihe "Der Islam in Europa - historische und aktuelle Perspektiven"

In Kooperation mit der VHS Künzelsau und dem Hohenloher Integrationsbündnis 2025

Eintritt: 5 €


Tags:

Vortrag, Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein, Mittelalter und Frühe Neuzeit (bis 1806)