Ausstellung

200 Jahre Landesvermessung

Zusätzlicher Inhalt

 

03_Theodolit
Theodolit

Gezeigt werden frühe Messmethoden, wie die Dreiecksvermessung oder die Vermessung von Parzellen. Ebenfalls zu sehen sind die dazugehörigen Messgeräte, zeitgenössische Darstellungen von Vermessungen, erste Flurkarten und Primärkataster.

Mit der Landesvermessung reagierte König Wilhelm I. auf die territoriale Neuordnung unter Napoleon. Sie bildete die Grundlage für eine einheitliche und gerechte Besteuerung von Grund und Boden sowie für den Grundstücks- und Immobilienverkehr.

Heute sind die modernen Messverfahren für die wirtschaftliche Entwicklung und die Energiewende unerlässlich. Sie liefern zum Beispiel optimale Standorte für Windkraft- und Solaranlagen oder Mobilfunkmasten.

Nicht zuletzt profitiert jeder Einzelne von den Geodaten: Über kostenfreie Geoportale – wie das landeskundliche Online-Informationssystem LEO-BW - sind die Daten für jedermann zugänglich.

Die Ausstellung im Grundbuchzentralarchiv präsentiert als kleine Hommage an den Standort die Ergebnisse der Landesvermessung auf Kornwestheimer Gemarkung. Kaum ein anderer Ort in Baden-Württemberg hat solch eine spezielle Verbindung zur Landesvermessung. Die Gemeinde liegt nicht nur an der Basislinie der württembergischen Landesvermessung, der Solitude-Allee. Mit dem Garten der Triangulation und mit einem Standort des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung verfügt die Landesvermessung in Kornwestheim auch über einen Gedächtnisort und eine äußerst wichtige Einrichtung. Hinzu kommt, dass in Kornwestheim im 2012 eingerichteten Grundbuchzentralarchiv sämtliche papierne Grundbuchunterlagen aus ganz Baden-Württemberg lagern. Ohne die Landesvermessung wäre das Grundbuchwesen wie wir es heute kennen nicht denkbar.

Bitte beachten Sie auch: Vom 28. Oktober 2021 bis 25. März 2022 wird im Staatsarchiv Ludwigsburg die Ausstellung "Gewanne – Das Gedächtnis der Landschaft" der Künstlerin Sara F. Levin gezeigt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Anfahrt

Lesesaal GBZA
Lesesaal im Grundbuchzentralarchiv

Sie finden die Ausstellungen und den Lesesaal für die Begleitveranstaltungen im Erdgeschoss Bau 2 im Salamander-Areal. Der Eingang befinden sich im hinteren Bereich des Innenhofes und ist barrierefrei zugänglich. Folgen Sie im Innenhof der Beschilderung "Landesarchiv Baden Württemberg - Grundbuchzentralarchiv Lesesaal Historische Grundbuchunterlagen".

 

GBZA: Anfahrt
Begleitveranstaltungen

Die Ausstellung ist am Samstag, den 13. November von 10.00-18.00 Uhr geöffnet
Um 11.00 Uhr wird eine Führung durch die Ausstellung angeboten.

28. Oktober 2021 bis 25. März 2022
Ausstellung "Gewanne – Das Gedächtnis der Landschaft" der Künstlerin Sara F. Levin im Staatsarchiv Ludwigsburg. Nähere Informationen finden Sie hier.

23. November 2021, 18.00 Uhr
Vortrag "Vom Lagerbuch zum modernen Grundbuch – Der Einfluss der Landesvermessung auf das moderne Grundbuchwesen"
von Dipl. Ing (FH) Otto Bogenschütz als Hybrid-Veranstaltung.
Im Grundbuchzentralarchiv, Öffentlichkeitsbereich/Lesesaal, EG Bau 2 oder online.

Nähere Informationen finden Sie hier .

Schlagworte