Ausstellung

Wilhelm II.
König von Württemberg

Zusätzlicher Inhalt

Begleitprogramm

Das digitale Begleitprogramm zur Ausstellung mit Gesprächen, Workshops und Diskussionen läuft bereits und kann auf der Website des StadtPalais sowie den Social-Media-Kanälen verfolgt werden. Download des Programmhefts

Highlights der Ausstellung

Die von einem Vogel Strauß gezogene Kamerun-Post verweist auf die deutsche Kolonialgeschichte. Das Blechspielzeug, das einst der Bebenhäuser Schüler Friedrich Hahn von König Wilhelm II. geschenkt bekam, wird bis heute im Familienbesitz gehütet. Es ist ein beredtes Beispiel für mancherlei kleine Schätze, die an Württembergs letzten Monarchen erinnern. Leihgeber: Privat; Aufnahme: Hauptstaatsarchiv Stuttgart

Im ausgehenden 19. Jahrhundert war Früchtebowle ein Modegetränk. Ein fein bemaltes Bowleservice erhielt Prinz Wilhelm 1889 als Weihnachtsgeschenk von Freunden aus seiner Göttinger Studentenzeit. Die Wappen der Stifter erscheinen auf dem Bowletopf und den Trinkgläsern. Leihgeber und Aufnahme: Privat

Kurz vor seinem Tod 1921 wurde Wilhelm, nach seiner Abdankung nunmehr Herzog zu Württemberg, dieser Reisepass ausgestellt. Zahlreiche Sichtvermerke der schweizerischen Grenzpolizei zeugen von Besuchen der Villa Seefeld, einem seiner bevorzugten Aufenthaltsorte. Foto: Hauptstaatsarchiv Stuttgart

Schlagworte