Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landeskunde & Bildung >> Präsentationen und Inventare >> 20. Jahrhundert >> Archivale des Monats September 2012

Archivale des Monats September 2012

Völkerverständigung in Ludwigsburg - Rede de Gaulles 1962 in Ludwigsburg

Vor 50 Jahren: Völkerverständigung in Ludwigsburg (jpg)
Cover der offiziellen Schallplatte zum Staatsbesuch de Gaulles in Baden-Württemberg. Signatur: HStA R 20/005 09_A 120017/101

"Sie alle beglückwünsche ich! Ich beglückwünsche Sie zunächst jung zu sein."

Mit diesen Worten begann Charles de Gaulle seine mit Spannung erwartete Rede an die deutsche Jugend, die er am 9. September 1962 im Hof des Ludwigsburger Schlosses hielt. Unter großem Applaus tausender Zuhörer beschwor der französische Präsident keine zwanzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges die Freundschaft zwischen den bisherigen Erbfeinden Deutschland und Frankreich. Dass de Gaulles Worten auch Taten folgten, zeigte sich kein halbes Jahr später im Januar 1963, als er und Konrad Adenauer den Élysée-Vertrag unterzeichneten. Damit verbunden war auch die Gründung des Deutsch-Französischen Jugendwerks, für das die Ludwigsburger Rede den Boden bereitet hatte.

Die Ansprache de Gaulles war der krönende Abschluss eines Staatsbesuchs, der im September 1962 die gesamte Bundesrepublik in Atem hielt. Nach Stationen in Bonn, Hamburg und München kam der Präsident zum Abschluss seiner umjubelten Reise am 9. September nach Baden-Württemberg. Auf dem straffen Programm des Generals stand ein Besuch bei französischen Truppen in Münsingen, ein von Ministerpräsident Kiesinger gegebener Empfang in der Villa Reitzenstein sowie als Höhepunkt die Jugendkundgebung in Ludwigsburg.

Planung und Ablauf des Staatsbesuchs lassen sich aus den Akten des baden-württembergischen Staatsministeriums nachvollziehen, die im Hauptstaatsarchiv Stuttgart verwahrt werden (Signatur: EA 1/921 Bü 165-168 ). Kurzfristige Änderungen im Besuchsprogramm waren dabei die Regel – so rechnete das Ministerium zunächst damit, dass de Gaulle seine berühmte Rede auf Französisch und nicht auf Deutsch halten werde.

Zur Erinnerung an den historischen Staatsbesuch gab die Landesregierung eigens eine Schallplatte mit den Reden Kiesingers und de Gaulles in Auftrag, die sich ebenfalls im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Audiovisuelles Archiv (Signatur: R 20/005 09_A 120017/101 ) befindet. Als mittlerweile digitalisiertes Archivale verweist das Tondokument darauf, dass vor 50 Jahren in Ludwigsburg auch ein Stück deutsch-französischer Geschichte geschrieben wurde.

Ein Archivale aus dem Landesarchivs Baden-Württemberg, Hauptstaatsarchiv Stuttgart – Audiovisuelles Archiv.