Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Veranstaltungen >> Tod eines Mörders

Tod eines Mörders

Theatralische Inszenierung eines Kriminalfalls aus den Akten des Staatsarchivs Ludwigsburg

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ludwigsburger Kriminächte

21.4.2020, 19.00–21.00 Uhr

Staatsarchiv Ludwigsburg

Schauspiel "Tod eines Mörders"

In einer theatralischen Inszenierung wird der im letzten Jahr in deutscher Sprache erschienenen True–Crime–Roman „Tod eines Mörders“ von Ann Marie Ackermann präsentiert. Der Roman, der unter anderem auf einer Akte aus dem Staatsarchiv Ludwigsburg basiert, fand international Beachtung, weil sich in dem Fall in spannender Weise Welt- und Lokalgeschichte verbinden. Es geht um die Verfolgung eines Mörders, der 1835 Bönnigheims Bürgermeister Reber umbrachte und sich dann in die USA absetzte.

Für das Drehbuch und die Regie verantwortlich zeichnet die Autorin. Mitwirkende an dem Schauspiel sind Bürgerinnen und Bürger aus Bönnigheim sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Staatsarchiv. Die Inszenierung wurde bereits im letzten Herbst in Bönnigheim anlässlich der Buchvorstellung mit großem Erfolg gezeigt und gastiert nun - mit teilweise neuen Mitwirkenden - zum ersten Mal in Ludwigsburg.

Eintritt: 5 Euro

Voranmeldung: 07141/64854–6310 oder email: staludwigsburg@la-bw.de