Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Presse/Berichte >> Erinnern an Ludwig Marum

Erinnern an Ludwig Marum

Landesarchiv beteiligt sich an Thementag im Landtag

21.09.2019, ab 11.00 Uhr

Landtag Baden-Württemberg, Besucher- und Medienzentrum

Ludwig Marum; Landtag Baden-Württemberg

"Erinnern für Morgen" – das ist das Motto eines Thementages mit Sonderöffnung am Samstag, 21. September 2019, der vom Landtag von Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv veranstaltet wird. Im Mittelpunkt steht das Gedenken und Erinnern an den badischen SPD-Politiker und Reichstagsabgeordneten Ludwig Marum (1882-1934).

Ludwig Marum gehörte 1918/19 zu den Wegbereitern der Demokratie in Baden und setzte sich ab 1928 im Reichstag für die gefährdete Weimarer Republik ein. Gegen die aufsteigende nationalsozialistische Bewegung bezog er eindeutig Stellung – ein Einsatz, den der jüdisch stämmige Rechtsanwalt am Ende mit seinem Leben bezahlte: Marum wurde 1933 von den Nationalsozialisten in das Konzentrationslager Kislau inhaftiert und ein Jahr später ermordet.

Zum Thementag zeigt der Landtag die Ausstellung "Ein Leben für Recht und Republik. Ludwig Marum 1882-1934". Die von der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, dem Landesarchiv Baden–Württemberg und dem Forum Ludwig Marum e.V. erarbeitete Schau ist erstmals in Baden–Württemberg zu sehen. Zum Thema der Ausstellung findet am Nachmittag ein Podiumsgespräch statt. Teilnehmer sind Alexander Marum, ein Urenkel Ludwig und Johanna Marums, die ausgewiesene Marum–Kennerin Dr. Monika Pohl sowie der Antisemitismusbeauftragte der Landesregierung, Dr. Michael Blume. Die Moderation übernimmt Dr. Clemens Rehm vom Landesarchiv Baden-Württemberg. Ein Grußwort werden die Vizepräsidentin des Landtags, Sabine Kurtz, sowie Professor Gerald Maier, Präsident des Landesarchivs, sprechen.

Führungen in den Plenarsaal und durch die Ausstellung sowie die Möglichkeit, das neue Gedenkbuch für im NS-Staat verfolgte Parlamentarier am Touchscreen zu erforschen, runden das Programm ab.

Logo des Landtags von Baden-Württemberg

Der Landtag ist an diesem Tag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Anmeldungen sind nicht erforderlich, spontane Besuche ausdrücklich erwünscht!


Das Programm im Detail:

• ab 11:15 Uhr Führungen in den Plenarsaal
• Regelmäßig Führungen durch die Ausstellung Ludwig Marum
• 14:30 Uhr Podiumsgespräch im Anna-Blos-Saal
• Das neue Gedenkbuch für die in der NS-Zeit verfolgten Abgeordneten ist zugänglich


Weitere Informationen auf der Homepage des Landtags: 21. September 2019: Erinnern an Marum und Blick in Plenarsaal.