Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Mein Konto

Recherche & Bestellung

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Veranstaltungen >> Die Geschichte der Menschenrechte — von der Idee zu positivem Recht

Die Geschichte der Menschenrechte — von der Idee zu positivem Recht

Vortrag von Prof. Dr. Andreas Haratsch

10.12.2019, 19.00–21.00 Uhr

Staatsarchiv Ludwigsburg

Menschenrechte 1948

Menschenrechte künden von der Rolle des Individuums in der Gemeinschaft. In ihnen spiegelt sich die Vorstellung vom Staat. Sie sind dabei mehr als elementare Rechtsverbürgungen. Die ideengeschichtlichen Wurzeln der Menschenrechte reichen weit zurück. Der Vortrag will diesen Wurzeln der Menschenrechte nachspüren und den Weg der Idee natürlicher Rechte des Menschen nachzeichnen. Er reicht von der Ideenwelt der antiken Philosophie über das frühchristliche Menschenbild, naturrechtliche Vorstellungen des Mittelalters und der frühene Neuzit, den Durchbruch der Menschrnechte in den Revolutionen des ausgehenden 18. Jahrhunderts bis hin zur Rezeption der Menschenrechtsidee in der deutschen Rechtsordnung sowie im Völkerrecht. Ein Gipfelpunkt der Entwicklung ist dabei gewiss die Verkündung der Allgmeinen Erklärung der Menschrechte im Rahmen der Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948.

Eintritt: 5 Euro € (ermäßigt 3 €)

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Zentrale Stelle