Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Veranstaltungen >> 1933: Die Preisgabe des Rechtsstaats in der badischen Provinz am Beispiel des Wertheimer Landrats Rudolf Binz (1930–1937)

1933: Die Preisgabe des Rechtsstaats in der badischen Provinz am Beispiel des Wertheimer Landrats Rudolf Binz (1930–1937)

Vortrag von Dr. Wolf–Ingo Seidelmann, Rödental

25.09.2019, 19.30 Uhr

Archivverbund Main–Tauber, Vortragssaal

Rudolf Binz (Vorlage: GLA 465c Nr. 1150)
Rudolf Binz (Vorlage: GLA 465c Nr. 1150)

1933 nahm ein großer Teil der badischen Verwaltungselite Hitlers "Machtergreifung" eher mit gemischten Gefühlen auf. Und dennoch zögerte diese später nicht, die politischen Ziele der in Karlsruhe offenkundig widerrechtlich ins Amt gekommenen NS–Machthaber in Verwaltungshandeln umzusetzen. Ein anschauliches Beispiel, wie die Transformation der Innenverwaltung, die von der Bevölkerung ja "als der Staat schlechthin" angesehen wurde, von einer rechtsstaatlichen Einrichtung hin zu widerstandslosen Helfern des Nationalsozialismus verlief, liefert die Vita des Wertheimer Landrats Rudolf Binz (1887–1945).

Der Referent Dr. Wolf–Ingo Seidelmann, Volkswirt und Historiker, war 1982–1986 Assistent am Lehrstuhl für Wirtschafts–, Sozial– und Agrargeschichte der Universität Hohenheim, danach in der wirtschaftlichen Selbstverwaltung tätig, zuletzt Hauptgeschäftsführer einer IHK. Er verfasste zahlreiche Publikationen zur Geschichte Baden–Württembergs mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Nationalsozialismus, darunter die 2016 erschienene Monografie über ein in Baden realisiertes schwerindustrielles Rüstungsprojekt im Rahmen des NS–Vierjahresplans ("Eisen schaffen für das kämpfende Heer").

Dr. Wolf-Ingo Seidelmann (Vorlage: Dr. Wolf-Ingo Seidelmann)
Dr. Wolf–Ingo Seidelmann (Vorlage: Dr. Wolf–Ingo Seidelmann)

Der Vortragsabend wird eröffnet mit einer Einführung zum Nationalsozialismus in der Region Wertheim durch Dr. habil. Dieter Fauth sowie einer Vorstellung des zehnbändigen Buchprojekts "Täter — Helfer — Trittbrettfahrer. NS–Belastete in Baden–Württemberg" durch den Herausgeber der Reihe Dr. Wolfgang Proske; in Band 7 erschien eine Biographie über Landrat Binz.

Eintritt: frei

VA: Archivverbund Main–Tauber in Verbindung mit der VHS Wertheim und dem Historischen Verein Wertheim

Weitere Informationen erhalten sie beim
Staatsarchiv Wertheim
Bronnbach 19
D–97877 Wertheim
Telefon: 09342/91592–0
Telefax: 09342/91592–30
E–Mail: stawertheim@la-bw.de