Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Veranstaltungen >> Bürokratische Abziehbilder oder Überzeugungstäter — Württembergische Landesbedienstete in der NS–Zeit

Bürokratische Abziehbilder oder Überzeugungstäter — Württembergische Landesbedienstete in der NS–Zeit

Vortrag von Prof. Dr. Wolfram Pyta

12.3.2019, 19.00–21.00 Uhr

Staatsarchiv Ludwigsburg

NS Ministerien

In den vergangenen Jahren wurde in einem großen Projekt die Landesverwaltung in Württemberg und Baden während der NS–Zeit untersucht. Gegenstand verschiedener Forschungsarbeiten war unter anderem die Frage, welche Spielräume die Landesverwaltung in dieser Zeit noch hatte und in welcher Weise sie an den NS–Verbrechen beteiligt war. Dabei wurden nicht zuletzt — auch anhand von zahlreichen Akten aus dem Staatsarchiv Ludwigsburg — die Akteure vor Ort in den Blick genommen. Wolfram Pyta, Lehrstuhlinhaber an der Universität Stuttgart und ein durch zahlreiche Publikationen ausgewiesener Kenner der NS–Zeit, gehörte zu denen, die das Projekt auf den Weg gebracht und die wissenschaftlichen Arbeiten betreut hat. Er stellt in seinem Vortrag Ergebnisse der Forschungen vor.

Eintritt: 5 Euro € (ermäßigt 3 €)

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Zentrale Stelle