Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Mein Konto

Recherche & Bestellung

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Projekte >> Projekt "Heimerziehung 1949–1975" >> Abschlusstagung des Projekts Heimerziehung

Abschlusstagung des Projekts Heimerziehung

Gelungene Aufarbeitung? Bilanz des Projekts "Heimerziehung 1949–1975"

17.10.2018

Landesmuseum Württemberg, Stuttgart
Schillerplatz 6
70173 Stuttgart

Titelbild der Publikation Aufarbeiten in Archiven
Titelbild der Publikation "Aufarbeiten im Archiv"

Über sechs Jahre hat das Landesarchiv Baden-Württemberg ehemalige Heimkinder bei der Suche nach Spuren ihrer Vergangenheit begleitet und mit seinem Wissen unterstützt. In dem vom Ministerium für Soziales und Integration geförderten Projekt zur Aufarbeitung der Heimerziehung in Baden-Württemberg für den Zeitraum von 1949 bis 1975 wurden umfangreiches Quellenmaterial ausgewertet und wertvolle Erkenntnisse über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit gewonnen. Damit wurde auch eine wichtige Grundlage für die weitere Erforschung und Aufarbeitung des Themenfelds Heimerziehung geschaffen.

Ausgehend von der Stellungnahme des Runden Tisches Heimerziehung auf Bundesebene hat der Landtag von Baden-Württemberg im Oktober 2011 das massive Leid ehemaliger Heimkinder in baden-württembergischen Kinderheimen anerkannt. Den Archiven kommt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle bei der Recherche nach einschlägigen Informationen und der Sicherung noch vorhandener Akten aus dieser Zeit zu.

Bei der Präsentation der Ergebnisse des sechsjährigen Projekts am 17. Oktober 2018 in Stuttgart wurde die Funktion der Archive im Kontext der historischen Aufarbeitung in den Fokus genommen und diskutiert. Ein Tagungsbericht wird in Kürze erscheinen.




Zur Tagung erscheint ein abschließender Bericht des Projekts Heimerziehung. Zwischen 2012 und 2018 wurde umfangreiches Quellenmaterial ausgewertet und wertvolle Erkenntnisse über die Schicksale baden-württembergischer Heimkinder der Nachkriegszeit gewonnen. Den Projektbericht ergänzen praktische Beispiele zu Möglichkeiten und Grenzen der Aufarbeitung. Exemplarisch werden die Geschichte der Landeserziehungsheime und Strukturen der Heimaufsicht nachgezeichnet. Ein Beitrag behandelt das Thema Gewalt in der Heimerziehung. “Aufarbeiten im Archiv. Beiträge zur Heimerziehung in der baden-württembergischen Nachkriegszeit“ erscheint bei Kohlhammer.

© Hendrik Zwietasch; Landesmuseum Württemberg, Stuttgart
Landesmuseum Württemberg, © Hendrik Zwietasch

Programm

10.30 Uhr Eröffnung

    Begrüßung durch Prof. Dr. Gerald Maier, Präsident des Landesarchivs Baden-Württemberg
10.45 Uhr Erwartung und Ergebnis
    10.45 Uhr Vor der zweiten Runde zur Geschichte der Heimerziehung (Prof. Dr. Christian Keitel, Landesarchiv Baden-Württemberg)
    11.15 Uhr Ergebnisse des Projekts „Heimerziehung in Baden-Württemberg 1949-1975“ (Nastasja Pilz M.A., Landesarchiv Baden-Württemberg)
    11.45 Uhr Diskussion

    12.00 Uhr Mittagspause
    13.00 Uhr Grußwort des baden-württembergischen Ministers für Soziales und Integration Manne Lucha MdL

13.15 Uhr Geschichte/Forschung/Forschungslage

    13.15 Uhr Sexualisierte Gewalt in baden-württembergischen Kinderheimen (Nora Wohlfarth M.A., Landesarchiv Baden-Württemberg)
    13.45 Uhr Archivische Arbeit im Kontext von Diakonie und konfessioneller Heimerziehung (Dr. Siglind Ehinger, Landeskirchliches Archiv Stuttgart)

Lageplan Landesmuseum

    14.15 Uhr Kaffeepause

14.30 Podiumsdiskussion: Wie kann Aufarbeitung gelingen?

Moderation: Prof. Dr. Christian Keitel

• Nastasja Pilz M.A., Landesarchiv Baden-Württemberg
• Dr. Beat Gnädinger, Staatsarchiv Zürich
• Prof. Dr. Margret Kraul, Georg-August-Universität Göttingen
• Dr. Uwe Kaminsky, Ruhr-Universität Bochum

16:00 Resümee, Ende