Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Veranstaltungen >>
Eine Bildkriegsberichterstattung im heutigen Sinne gab es noch nicht. Aber in zahlreichen späteren Drucken und Publikationen wurden die Kämpfe zwischen den beteiligten Truppen dargestellt. (Vorlage: StAWt-A 56 Nr. 72)
Eine Bildkriegsberichterstattung im heutigen Sinne gab es noch nicht. Aber in zahlreichen späteren Drucken und Publikationen wurden die Kämpfe zwischen den beteiligten Truppen dargestellt. (Vorlage: StAWt-A 56 Nr. 72)

Vor 150 Jahren kämpften österreichische und preußische Truppen und ihre jeweiligen Verbündeten auch im Gebiet des heutigen Main-Tauber-Kreises.

Im Deutschen Krieg von 1866, auch als Deutscher Bruderkrieg oder deutsch-deutscher Krieg in die Geschichtsbücher eingegangen, war der fränkische Raum Schauplatz heftiger Kämpfe zwischen der preußischen Armee und Truppen Österreichs. Auf Seiten Preußens kämpften v.a. norddeutsche Staaten wie Mecklenburg, Oldenburg und die Hansestädte, zu Österreichs Verbündeten zählten unter dem Kommando Prinz Karls von Bayern und Prinz Alexanders von Hessen als Mitglieder des Deutschen Bundes v.a. süddeutsche Staaten wie Baden, Württemberg, Bayern und Hessen.

Der Deutsche Krieg von 1866

Erinnerung an einen Krieg „vor der Haustüre“

Programm der Veranstaltungen im Main-Tauber-Kreis

3.11.2016

Großrinderfeld-Gerchsheim, Gemeindezentrum

Das Logo des Arbeitskreises 1866-2016 zeigt die Farben der am Kriegsgeschehen beteiligten Staaten: Preußen (schwarz-weiß), Deutschland/Bundestruppen (schwarzrotgold) und auf der rechten Seite die Farben der einzelnen Kontingente inkl. Österreichs.

Das Logo des Arbeitskreises 1866–2016 zeigt die Farben der am Kriegsgeschehen beteiligten Staaten: Preußen (schwarz–weiß), Deutschland⁄Bundestruppen (schwarzrotgold) und auf der rechten Seite die Farben der einzelnen Kontingente inkl. Österreichs.