Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Staatsarchiv Ludwigsburg >> Aktuelles der Abteilung >> Frisch entstaubt >> Stuttgarter Polizeialltag im Dritten Reich

Stuttgarter Polizeialltag im Dritten Reich

Tages- und Kommandobefehle jetzt online!

22.12.2015

(Vorlage: StAL EL 51/1 II c Bü 45)
(Vorlage: StAL EL 51/1 II c Bü 45)

Kennern waren sie schon länger bekannt - die Tages- und Kommandobefehle der Stuttgarter Polizei aus der Zeit des Dritten Reiches. Jetzt hat das Staatsarchiv Ludwigsburg diese wichtige Quelle zur Polizeigeschichte während der NS-Zeit digitalisiert und im Internet veröffentlicht.

Die Serie von Weisungen und Bekanntmachungen der Polizeipräsidiums Stuttgart bzw. des Kommandos der Schutzpolizei dokumentiert den Polizeialltag während des Dritten Reiches. Sie enthält Informationen über Einstellungen, Versetzungen, Abordnungen und viele andere personenbezogenen Maßnahmen, aber auch Bekanntgaben von Weisungen aus Berlin oder auch lokale Regelungen zu allen Fragen des polizeilichen Alltags. Mit ihrer Hilfe lässt sich nicht nur nachvollziehen, wie und wann Weisungen der zentralen Ebene vor Ort umgesetzt wurden. Die Tagesbefehle dokumentieren teilweise auch, wann es Abordnungen zum Einsatz im Osten (vermutlich für Erschießungen im Zuge der sog. Endlösung) gegeben hat. Aber auch Maßnahmen gegenüber der einheimischen Bevölkerung sind ihnen zu entnehmen.

Der Bestand (EL 51/1 II c) ist chronologisch geordnet und zusätzlich durch eine Namenskartei (EL 51/1 II b) erschlossen, die ebenfalls im Internet eingesehen werden kann und in die Volltextsuche im Findmittelsystem des Landesarchivs eingebunden ist. Der Bestand ist konservatorisch stark gefährdet und kann daher im Original nicht mehr vorgelegt werden.