Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Mein Konto

Recherche & Bestellung

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Hauptstaatsarchiv Stuttgart >> Angebote für Schulen und Gruppen >> Schüler ins Archiv >> Rote Fahnen über dem Wilhelmspalais

Rote Fahnen über dem Wilhelmspalais

Archivpädagogisches Programm zur Novemberrevolution

Hauptstaatsarchiv Stuttgart

Rote Fahnen über dem Wilhelmspalais

Die Bildungsstandards Geschichte sehen sowohl für die 10. Klasse als auch für die gymnasiale Oberstufe die Behandlung des Themas "Novemberrevolution" vor. Zur Vertiefung dieses zentralen Unterrichtsinhaltes bietet das Hauptstaatsarchiv Stuttgart das archivpädagogische Modul "Rote Fahnen über dem Wilhelmspalais" an, das zur Auseinandersetzung mit den revolutionären Geschehnisses des 9. November 1918 auf dem Gebiet des ehemaligen Königreichs Württemberg anregen soll.

Wie in Kiel und Berlin kam es auch in Württemberg zu einer Änderung des Regierungssystems, die auch nicht mehr durch das noch am 9. November durch König Wilhelm II. von Württemberg vereidigte Kabinett Liesching aufgehalten werden konnte. Noch im Verlauf des gleichen Tages griffen revolutionäre Unruhen um sich, in deren Folge die letzte vom König ernannte Regierung der von revolutionären Kräften proklamierten Republik Württemberg weichen musste.

Anhand einer exemplarischen Auswahl zeitgenössischer Quellen (Briefe des Königs, Flugblätter und Zeitungsausschnitte) wird Schülerinnen und Schülern ein multiperspektivischer Zugang zu den politischen Umwälzungen des turbulenten 9. November in Württemberg eröffnet.

Inhaltliche Voraussetzungen für die Teilnahme am archivpädagogischen Modul ist die vorherige Thematisierung der Novemberrevolution in Kiel und Berlin im Unterricht, da erst vor diesem Hintergrund Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Württembergs Weg von der Monarchie zur Republik nachvollzogen werden können.