Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Staatsarchiv Ludwigsburg >> Aktuelles der Abteilung >> Frisch entstaubt >> Fabrikarbeit um 1900

Fabrikarbeit um 1900

Glasplatten mit einzigartigen Aufnahmen aus der Kathreiner-Malzkaffeefabrik in München entdeckt

23.01.2013

PL 4/81 Nr 69

Im Staatsarchiv Ludwigsburg wurden unter den Bildbeständen des Werbemittelarchivs der heute zum Nestlé-Konzern gehörenden Ludwigsburger Firma Unifranck vor kurzem über ein 100 Glasplattennegative mit Aufnahmen der Kathreiner Malzkaffeefabriken entdeckt. Die einzigartigen Bilder aus der Zeit um 1900 sind zwischenzeitlich digitalisiert worden und können jetzt erstmals über das Internet (Bestand PL 4/81 im Staatsarchiv Ludwigsburg) benutzt werden.

StAL PL 4/81 Nr 49

Die Firma Kathreiner in München produzierte genauso wie das bereits einige Jahrzehnte ältere Ludwigsburger Unifranck-Werk seit Ende des 19. Jahrhunderts ein Kaffeesurrogat und gehörte deshalb zu den großen Konkurrenten des traditionsreichen württembergischen Lebensmittelunternehmens. Beide Firmen expandierten rasch und gehörten bis zu ihrer Fusion im Jahr 1944 zu den großen Konkurrenten in diesem speziellen Bereich der Lebensmittelindustrie.

Die jetzt entdeckten Photographien wurden möglicherweise zu Werbezwecken angelegt und gelangten wohl nach der Fusion von Kathreiner und Unifranck im Jahr 1944 nach Ludwigsburg. Sie lassen sich auf die Zeit unmittelbar vor der Jahrhundertwende datieren, entstanden also kurz Zeit nach Aufnahme der Ersatzkaffeeproduktion und dokumentieren sämtliche Arbeitsbereiche in dem Industriebetrieb. Die Aufnahmen zeigen nicht nur Produktion und Vertrieb, sondern bieten auch Einblicke in Büros der Verwaltung, aber auch in die sozialen Einrichtungen in der Fabrik.