Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Staatsarchiv Ludwigsburg >> Aktuelles der Abteilung >> Frisch entstaubt >> Gräflich Adelmannsches Archiv Hohenstadt erschlossen

Gräflich Adelmannsches Archiv Hohenstadt erschlossen

31.3.2010

Schloss Hohenstadt
Schloss Hohenstadt

Das Gräflich Adelmannsche Archiv Hohenstadt gehört zu den bedeutendsten Adelsarchiven im Ostalbkreis. Das Privatarchiv wurde in einem weitgehend desolaten Ordnungszustand im Jahr 1993 im Staatsarchiv Ludwigsburg hinterlegt, war seither aber nur teilweise benutzbar, da Findbücher für die umfangreiche Akten- und Amtsbuchüberlieferung fehlten. Im Rahmen eines von der Stiftung Kulturgut Baden-Württemberg finanzierten Projekts konnte nunmehr dieser zentrale Teil des Archivs verzeichnet werden, so dass nun für das gesamte Schlossarchiv (Bestände PL 12 I-III des Staatsarchivs Ludwigsburg) modernen Standards entsprechende Online-Findbücher zur Verfügung stehen.

Neben den typischen Unterlagen einer adeligen Grundherrschaft enthält das bis ins frühe 16. Jahrhundert zurückreichende Archiv mit der umfangreichen schriftlichen Hinterlasssenschaft des Grafen Joseph Anselm von Adelmann (1728-1805) auch Schriftgut, das für die sozial- und kulturgeschichtliche Forschungen weit über die Region hinaus von Interesse ist. Joseph Anselm war am kaiserlichen Hof und dem des Trierer Kurfürsten tätg, hatte maßgeblichen Einfluss im Ritterkanton Kocher und der Fürstpropstei Ellwangen und stand in brieflichem Kontakt zu zahlreichen Persönlichkeiten im Reich. Seine Streitlust führte zu zahllosen Prozessen, die gerade wegen der ihnen zugrunde liegenden wenig bedeutsamen Anlässe auf der Mikroebene einen besonders instruktiven Einblick in die Lebenswelt des Adels in der Endphase des Alten Reichs gewähren.

Hier finden Sie die Onlinefindbücher:
Findbuch über die Urkunden
Findbuch über die Akten und Amtsbücher
Findbuch über die Rechnungen