Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Presse/Berichte >> Landesarchiv Baden-Württemberg veröffentlicht kostenlose Software zur digitalen Archivierung

Landesarchiv Baden-Württemberg veröffentlicht kostenlose Software zur digitalen Archivierung

IngestList unterstützt die Übernahme, Validierung und Bestandserhaltung digitaler Unterlagen

5.5.2009

Das Landesarchiv hat im Rahmen des Projekts "Konzeption für ein digitales Landesarchiv" das Computer-Programm IngestList entwickelt, das die Übernahme von digitalen Unterlagen in mehrfacher Hinsicht erleichtert. Um andere Archive bei der digitalen Archivierung zu unterstützen, stellt das Landesarchiv das Werkzeug kostenlos zur Verfügung. IngestList eignet sich besonders für die Übernahme von Fachverfahren, kann aber auch für die Übernahme beliebiger anderer Dateitypen und -formate eingesetzt werden.

Das Programm ermöglicht es, bereits in der Behörde von abzugebenden Dateien eine große Menge relevanter Metadaten zu erheben (z.B. Hashwerte, häufig verwendete Feld- und Datensatztrenner). Nach der Übergabe können diese Daten erneut erhoben und gegen die Ergebnisse der ersten Bestandsaufnahme validiert werden. Sie bestärken somit die Glaubwürdigkeit der übernommenen Daten. Hierzu trägt auch bei, dass mit IngestList die ersten Einträge in den Protokollen der digitalen Archivalien künftig bereits vor der Übernahme gemacht werden können. Damit bildet sich der gesamte Prozess der Übernahme in diesen Protokollen ab. Protokolle, Bestandsaufnahmen und Validierungsergebnisse sind unterschiedliche Gruppen von Metadaten, die auf die eigentlich interessierenden Primärdaten verweisen. Primär- und Metadaten bilden ein Geflecht gegenseitiger Verweise, das kaum umfassend gefälscht werden kann. Damit stellen diese Daten ein praktisches Werkzeug zur künftigen Überprüfung der Authentizität und Integrität der Daten. Zugleich können die erhobenen Daten auch für die Bestandserhaltung der digitalen Informationen verwendet werden, denn sie definieren vor einer Migration, wie das Ergebnis nach der Migration auszusehen hat.

Alle von IngestList erfassten Metadaten und Protokolle werden in einer XML-Datei abgelegt. Diese Datei ist die Grundlage für weitere mögliche Prozesse wie Überprüfung, Datei Übertragung, Formierung und Migration.

Das Programm erhebt manche Daten selbständig, bindet aber auch die bereits bestehenden Programme JHOVE (Harvard University) und DROID/PRONOM (National Archives, London) ein. Es kann ab sofort unter der Adresse http://sourceforge.net/projects/ingestlist/ kostenlos heruntergeladen und verwendet werden. Hier befinden sich sowohl der Quellcode und die Dokumentation als auch die ausführbaren Java-Dateien. Eine erste Informationsmöglichkeit besteht unter http://ingestlist.wiki.sourceforge.net/.

Kontakt:
Rolf Lang (Anregungen und Fragen zur Software)
Dr. Christian Keitel (Fragen zur digitalen Archivierung)