Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Staatsarchiv Wertheim >> Digitale Präsentationen >> Quellen zur Hexenverfolgung im Staatsarchiv Wertheim >> Justizakten der Zentralverwaltung (Kanzlei)

Justizakten der Zentralverwaltung (Kanzlei)

Die Überlieferung ist in diesem Bereich, in dem man Hexenmaterien zuallererst vermuten würde, vielfach gestört. Zum einen wurde gemeinsam entstandenes Schriftgut durch die Ordnung der Archive nach Sachgesichtspunkten oder Pertinenzen auseinandergerissen, zum anderen wurden im 19. Jahrhundert Teile der Bestände, die nach Meinung der Zeit Unmoralisches oder Abweichendes dokumentierten, vernichtet. Auf diese Weise ist beispielsweise auch ein großer Teil des Bestandes "Criminalia" aus dem Rosenbergschen Archiv verlorengegangen. Im Folgenden können daher nur einzelne Akten aus verschiedenen Beständen unter Angabe ihres Titels aufgelistet werden.


Varia Hexensachen 1590–1626 StAWt–R Rep 16 i (Criminalia Wertheim) Nr. 2, 3
Veranstaltung zur Inquisition derer Hexen und Unholden in spec. die Bestellung des Nachrichters zur Tortur und Exekution betr. 1590–1593 StAWt–G Rep 57 (Repertorium Generale), Amt Freudenberg Nr. 19
Hinrichtung mehrerer Hexen und anderer zu Freudenberg 1590–1591 StAWt–G Rep 57 N Klagsachen Nr. 99
Inquisitiones entgegen verschiedene Personen pcto. Hexerei 1603–1630 StAWt–G Rep 57 (Repertorium Generale) Malefizsachen Nr. 21
Urfehde der Frau von Barthel Klein StAWt–G Rep 57 N Klagsachen Nr. 5
Verzeichnis der der Zauberei verdächtigen Personen in Erlenbach 1616 StAWt–F Rep 207 Nr. 5
Verfahren gegen Konrad Grein wegen Diffamierung (Beschuldigung der Hexerei) seines Vaters 1625 StAWt–R Rep 102 Nr. 1435
Inquisition contra Lorenz Müller von Wüstensachsen pcto. Mordbrennerei, Hex- und Zauberei 1632 StAWt–G Rep 57 (Repertorium Generale), Malefizsachen Nr. 18


Die neuen Quellen zur Hexenverfolgung wurden in den Bestand Rep 102: Aktennachträge des Gemeinschaftlichen Archivs aufgenommen. Sie enthalten Unterlagen zu insgesamt 62 Prozessen. Die Quellen setzen um 1590 ein und haben ihren Schwerpunkt in der Verfolgungswelle 1629/1630. Sie finden sich in den Gliederungspunkten Criminalia, Injurien und Zent Wertheim des Bestandes.

Signatur der Verhörprotokolle Margaretha Semler: G-102_744.


Seite drucken Seitenanfang