Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landeskunde & Bildung >> Präsentationen und Inventare >> Mittelalter und Frühe Neuzeit (bis ca. 1803/06) >> Beschlagnahmte Briefschaften. Der Kriminalprozess gegen Joseph Süß Oppenheimer 1737/38 >> 1. Ein zeitgenössisches Medienspektakel und fiktionale Bearbeitungen >> Der Film "Jud Süß" von 1940

Der Film "Jud Süß" von 1940

Der Film von Veit Harlan hatte eine große Breitenwirkung. Er war ein antisemitischer Hetzfilm. Auch wenn der Dramaturg und der Drehbuch-Autor im Hauptstaatsarchiv die Akten zum Kriminalprozess eingesehen haben (vgl. Kapitel 3 dieser Ausstellung), so basierte der Film doch in keiner Weise auf dem Aktenbestand.

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg zeigt vom 14. Dezember 2007 bis 3. August 2008 eine Sonderausstellung zu dem Film von Veit Harlan.

1.19 Sammlungsstücke zum Film "Jud Süß"

Filmplakat zu Jud Süß
Sammlung Friedrich Knilli, Berlin


1.20 Das Buch zum Film

1941 erschien der Roman "Jud Süß" von J.R. George mit 16 Standbildern aus dem Film.

Staatsarchiv Ludwigsburg, Dienstbibliothek