Digitale Präsentation
Die Tochter des Papstes: Margarethe von Savoyen

Weitere Informationen

Bildnachweise:

    · Residenzen und Reiseorte der Margarethe von Savoyen (Entwurf: A. Thaller/P. Rückert, Grafik: A. Vogel
    · „Apokalypse der Herzöge von Savoyen“, 1428-1434 (Real Biblioteca de San Lorenzo, El Escorial, Ms. E.Vitr. 5, Bl. 14v)
    · Die Statuten des Halsbandordens, nach 1434 (Archivio di Stato di Torino, Ordini militari, Ordine dell’Annunziata, m. 1, fasc. 4)
    ·“De doctrina dicendi et tacendi”/”De amore et dilectione Dei”, Albertanus von Brescia, um 1430-1435 (Bibliothèque royale de Bruxelles, Ms. 10317-18)
    · Die hl. Maria rettet Margarethe von Savoyen bei einem Schiffsunglück, um 1434 (Museo Abbaziale di Montevergine, Mercogliano)
    · Margarethe von Savoyen im Ahnenzyklus der Wittelsbacher, 1772/73, Kopie aus dem Amberger Schloss (Bayerisches Nationalmuseum München, NN3611)
    · Graf Ulrich V. von Württemberg und seine Ehefrauen, Altartafeln, um 1470 (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart, WLM 13721 und WLM 13722)
    · Briefe aus dem Bestand A 620 Nr. 260, Korrespondenz der Gräfin Margarethe von Savoyen, Hauptstaatsarchiv Stuttgart
    · Die „Hohenloher Kette“, um 1430 (Leihgabe des Fürstlichen Gesamthauses Hohenlohe, Landesmuseum Württemberg, Stuttgart, L 1984-252)


Kuratoren der Ausstellung: Prof. Dr. Peter Rückert, Dr. Anja Thaller

Ausstellungsmanagement: Julia Bischoff

Webredaktion: Eva Lanz, Inka Friesen, Johannes Renz, Julia Bischoff

Digitale Angebote: Julia Bischoff, Eva Lanz, Wolfgang Krauth, Kevin Körner, Teresa Möhrle, Anna Lena Weinmann, Ina Hensinger, Maximilian Koch-Erpach, Kevin Lesar, Maria-Magdalena Kühnhardt, Lina Dahlhaus, Katharina Ußling, Christian Müllerschön

Pädagogische Programme: Julia Bischoff, Eva Lanz, Tatjana Voll, Simon Männle