Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Ausstellungen >> Heimkinder — Verwahrlost und gefährdet? — Heimerziehung in Baden–Württemberg 1949–1975

Heimkinder — Verwahrlost und gefährdet? — Heimerziehung in Baden–Württemberg 1949–1975

Ausstellung im Staatsarchiv Sigmaringen

13.11.2019-14.02.2020

Staatsarchiv Sigmaringen

Mittagessen in einem Kinderheim. Vorlage: Landeskirchliches Archiv Stuttgart, U 180
Mittagessen in einem Kinderheim. Vorlage: Landeskirchliches Archiv Stuttgart, U 180

"Heimkinder — Verwahrlost und gefährdet." In der Wanderausstellung "Heimerziehung in Baden–Württemberg 1949–1975" geht das Landesarchiv Baden–Württemberg diesem angeblichen Zusammenhang nach, der in den zeitgenössischen Unterlagen oft hergestellt wurde.

Die Ausstellung bietet einen Einblick, wie der Alltag in vielen Kinderheimen aussah — vielseitiges Bildmaterial und Dokumente wie Speisepläne, Aktenauszüge und Briefe geben Aufschluss darüber. Zeitzeugenberichte bereichern die Darstellung um die Perspektive der Betroffenen und geben tiefe Einblicke in die Gefühlswelten der ehemaligen Heimkinder. Die psychische und körperliche Gewalt, die vielfach an der Tagesordnung stand, wird ebenso thematisiert wie die oft nur kurzen Momente des Glücks. Das System der Heimerziehung und die Rolle der Jugendämter beim Prozess der Heimeinweisung werden ebenso beschrieben wie die Aufsicht und Kontrolle der Träger und Einrichtungen. Zudem werden die rechtlichen Aspekte des Themas diskutiert. Wie verlief die Verfolgung von Straftaten, die in Heimen begangen wurden? Welche Möglichkeiten boten sich den Zöglingen zur Beschwerde oder Anzeige? Welche Probleme ergeben sich heute dabei, den Betroffenen "gerecht" zu werden, die häufig noch in der Gegenwart unter den Folgen der Heimerziehung leiden?

Erstmals zusammen mit der Wanderausstellung werden Bilder von Souainé Dorn und seiner Lebensgefährtin Martina Nowak gezeigt, die die Heimerfahrungen Willy Dorns, des Vaters von Souainé, in eindrücklicher Weise künstlerisch verarbeitet haben.

Katalog
Der Katalog kann für 15 Euro in der Ausstellung und über den Buchhandel erworben werden.
Öffnungszeiten der Ausstellung
Dienstag bis Freitag: 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr
(in den Weihnachtsferien geschlossen)
Der Eintritt ist frei.
Öffentliche Kuratorinführung
Freitag, 21. Januar 2020, 14:00 Uhr

Ausstellungsort und Informationen
Landesarchiv Baden–Württemberg
Staatsarchiv Sigmaringen
Karlstraße 1+3
72488 Sigmaringen

Telefon: 07571/101–551
Telefax: 07571/101–552
E-Mail: stasigmaringen@la-bw.de
Internet: Staatsarchiv Sigmaringen

Wegbeschreibung und Lageplan