Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Veranstaltungen >> NS-Zwangsarbeit in der Region — Von der Unterrichtseinheit zur Schülerwettbewerbsarbeit

NS-Zwangsarbeit in der Region — Von der Unterrichtseinheit zur Schülerwettbewerbsarbeit

Fortbildungsseminar für Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II sowie der Berufsschulen in den Fächern Geschichte, Gemeinschaftskunde und Ethik/Religion

10.10.2018, 14.30 – 17.00 Uhr

Staatsarchiv Ludwigsburg

StAL
Arbeitskarte eines Zwangsarbeiters

Zwangsarbeiter gab es an fast jedem Ort: Anhand der Materialien aus dem Staatsarchiv Ludwigsburg werden mit dem Team des Staatsarchives und dem Team des Hauses der Heimat des Landes Baden–Württemberg in Stuttgart, das den Schülerwettbewerb "Die Deutschen und ihre Nachbarn im Osten" betreut, lokale, regionale bzw. württembergweite Perspektiven aufgezeigt. Dabei geht es um die Vorstellung des NS–Zwangsarbeit–Systems, ausgewählte Biographien und Strafsachen, aber auch Erinnerungs und Versöhnungsarbeit sowie Entschädigungsfragen der jüngeren Zeit.

Dazu gehören eine Archivführung mit Materialvorstellung und auch Erläuterungen zum aktuellen Schülerwettbewerb (Möglichkeit zu Einleitung weiterer Workshops vor Ort in Schulen). Die Fortbildungsveranstaltung kann als Vorbereitung für den eigenen Unterrichts, einen Archivbesuch oder die Teilnahme am laufenden Wettbewerb "Weggehen–Ankommen–Zurückkehren. Baden–Württemberg und das östliche Europa" genutzt werden.

Der Schülerwettbewerb "Weggehen — Ankommen — Zurückkehren. Baden–Württemberg und das östliche Europa" für das Schuljahr 2018/19 richtet sich an alle weiterführenden Schularten in Baden–Württemberg und beschäftigt sich mit unterschiedlichen Migrationsbewegungen. Thematisiert werden die Beziehungen zwischen dem deutschen Südwesten und dem östlichen Europa, die eine mehr als 800–jährige gemeinsameGeschichte verbindet; auch aktuelle Wanderungsbewegungen finden Berücksichtigung. Der Wettbewerb gliedert sich in die drei Teile "Schreiben und Gestalten“, „Suchen und Finden“ sowie „Künstlerisches Arbeiten“. An den Wettbewerbsteilen „Schreiben und Gestalten" und "Künstlerisches Arbeiten" können Schülerinnen und Schüler einzeln oder in Kleingruppen mit bis zu drei Personen teilnehmen, am Wettbewerbsteil „Suchen und Finden“ einzeln oder als ganze Klasse. Der Wettbewerb dauert von September 2018 bis 15. Februar 2019. Zu gewinnen gibt es zahlreiche attraktive Preise, darunter als Hauptgewinn eine mehrtägige Studienfahrt nach Slowenien.

Anmeldung über LFB–online (unter Nummer 88695268) oder — für sonstige Interessierte bei dem Leiter der Fortbildung Hans–Jörg Gerste (email: gerste@ows-lb.de).