Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Veranstaltungen >> Anton Geiß (1858-1944)

Anton Geiß (1858-1944)

Ein Sozialdemokrat und Staatspräsident zwischen Kontinuität und Revolution

Vortrag von Dr. Martin Furtwängler, Stuttgart

7.6.2018, 18 Uhr

Generallandesarchiv Karlsruhe

Vortrag Furtwaengler Anton Geiss (glak)
Anton Geiß - der erste Staatspräsident der Republik Baden; Vorlage: GLA Karlsruhe N Geiss, 10

Das Generallandesarchiv lädt am Donnerstag, den 7. Juni 2018, um 18 Uhr zu einem Vortrag über einen zentralen Akteur der Revolution 1918 und der frühen Republik in Baden ein. Dr. Martin Furtwängler spricht über den ersten badischen Staatspräsidenten, Anton Geiß (1858-1944), der in Vielem ein typischer badischer Sozialdemokrat war: in seinem Hineinwachsen in den wilhelminischen Obrigkeitsstaat sowie in seiner Haltung zur Revolution. Das Generallandesarchiv setzt mit diesem Abend die Reihe seiner Begleitveranstaltungen zu der Ausstellung Demokratie wagen? Baden 1818-1919, die bis 12. August 2018 zu sehen ist.


Wie viele führende Politiker der Weimarer Republik ist der Sozialdemokrat Anton Geiß heute weitgehend in Vergessenheit geraten. In der Revolution von 1918 und in den ersten Nachkriegsjahren spielte er in Baden jedoch eine überaus wichtige politische Rolle. Als Ministerpräsident der provisorischen Regierung und als erster badischer Staatspräsident bildete er in der neuen Koalitionsregierung aus SPD, Zentrum und DDP gewissermaßen den unverzichtbaren "Schlußstein des bestehenden Koalitionsgewölbes", wie er selbst einmal schrieb. Doch nicht nur das. Geiß kann darüber hinaus auch als eine Person des Übergangs von einem Zeitalter in ein anderes gesehen werden. Gerade seine Person und seine politische Karriere veranschaulichen gewissermaßen exemplarisch den in Baden vollzogenen Wandel vom Großherzogtum hin zu Republik und Demokratie, in dem sie Brüche aber auch Kontinuitäten in dieser Entwicklung erkennbar werden lassen.


Dr. Martin Furtwängler ist Referent für Neueste Geschichte bei der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg und hat u.a. die Autobiographie von Anton Geiß ediert.


Vor dem Vortrag findet um 17 Uhr eine Kuratorenführung durch die Ausstellung Demokratie wagen? Baden 188-1919 statt.


Ort: Generallandesarchiv Karlsruhe, Nördliche Hildapromenade 3, 76133 Karlsruhe

Termin: Donnerstag, 7. Juni 2018, 18 Uhr; Kuratorenführung durch die Ausstellung um 17 Uhr

Eintritt frei