Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Mein Konto

Recherche & Bestellung

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Veranstaltungen >> Alex Möller –der "heimliche Ministerpräsident" Baden-Württembergs in den 1950er Jahren

Alex Möller –der "heimliche Ministerpräsident" Baden-Württembergs in den 1950er Jahren

Vortrag von Dr. Michael Kitzing, Singen

21.2.2018, 18.00 Uhr

Hauptstaatsarchiv Stuttgart

Alex Möller
Abb. Alex Möller, Autogrammkarte, undatiert (Vorlage: Hauptstaatsarchiv Stuttgart, J 300 Nr. 540)

Alex Möller (1903–1985) ist vor allem als Finanzpolitiker bekannt geworden. So hatte er Anteil an der Ausarbeitung des Stabilitäts- und Wachstumsgesetzes im Jahr 1967, von 1969 bis 1971 fungierte er als erster sozialdemokratischer Bundesfinanzminister.

Vor seinem Wechsel in die Bundespolitik wirkte Möller von 1946 bis 1961 als SPD-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Finanzausschusses im Stuttgarter Landtag. In diesen Funktionen hatte er wesentlichen Anteil an allen Regierungsbildungen der 1950er Jahre und an der inneren Konsolidierung des Landes. Zudem trat er als Verfechter der Interessen des badischen Landesteils sowie der Opfer des Nationalsozialismus hervor. Letztlich war Möllers Rolle in der Landespolitik so dominant, dass Theodor Eschenburg vom "heimlichen Ministerpräsidenten" sprechen konnte. – Der Vortrag nimmt die Person Möllers wie auch die von der Forschung bislang vernachlässigte Entwicklung Baden-Württembergs in den 1950er Jahren in den Blick.

Der Historiker Dr. Michael Kitzing bearbeitet die Regierungsprotokolle von Baden-Württemberg 1945/46; zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Geschichte Südwestdeutschlands, Verfassungs-, Parlaments- und Parteiengeschichte.

Mittwoch, 21. Februar 2018
18.00 Uhr
Hauptstaatsarchiv Stuttgart