Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

VIII.50 Abendmahlskelch und Patene der Klostergemeinde Bebenhausen

VIII.50 Abendmahlskelch und Patene der Klostergemeinde Bebenhausen

Die ehemalige Klosterkirche wurde nach dem Dreißigjährigen Krieg sowohl als Seminarkirche für die Klosterschüler genutzt als auch als Pfarrkirche für die Bewohner des kleinen Orts, der sich schon zur Zeit der Zisterzienser um das Kloster gebildet hatte. Der Gottesdienst in der Klosterkirche wurde in der Regel vom Prälaten selbst oder von einem der Präzeptoren gehalten.

Der Abendmahlskelch und die Patene waren von Abt Johann Valentin Andreä beschafft worden, nachdem Abt Joachim beim Auszug aus dem Kloster alle beweglichen Güter mitgenommen oder verkauft hatte.

Abendmahlskelch und Patene

[Um 1650]
Silber, vergoldet
Kirchengemeinde Bebenhausen