Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Presse/Berichte >> "200 Jahre Radsportgeschichte – Von Teufelslappen, Sprinterzügen und Nachführarbeit"

"200 Jahre Radsportgeschichte – Von Teufelslappen, Sprinterzügen und Nachführarbeit"

Tagung am 10. Juni 2017 in Mannheim, John-Deere-Forum. Veranstaltet vom Institut für Sportgeschichte Baden-Württemberg e.V. (IfSG), dem Stadtarchiv Mannheim-Institut für Stadtgeschichte und dem Hauptstaatsarchiv Stuttgart

10.6.2017

Mannheim, John-Deere-Forum

Radsport
Mannheimer "Velozipedclub" bei einer Radveranstaltung auf den Rennwiesen. 1920er Jahre. Stadtarchiv Mannheim-ISG.

Vor 200 Jahren fuhr der badische Forstmeister und Erfinder Karl Freiherr von Drais (1785–1851) mit seinem "Laufrad" von Mannheim aus auf der Allee Richtung Schwetzingen bis zum Relaishaus im heutigen Stadtteil Rheinau. So begann die Erfolgsgeschichte des Fahrrads, das sich ab Mitte der 1860er Jahre nicht nur als Freizeit-, sondern auch als Sportgerät durchsetzte. Die Entwicklung des Radsports, oder wie es damals hieß, des "Velocipedsports", ist daher ein integraler Bestandteil der allgemeinen Fahrradgeschichte.

Das Institut für Sportgeschichte Baden-Württemberg (IfSG), das Stadtarchiv Mannheim-Institut für Stadtgeschichte und das Hauptstaatsarchiv Stuttgart veranstalten gemeinsam eine Tagung, mit der die Geschichte des Radsports in Südwestdeutschland und darüber hinaus aufgezeigt werden soll. In insgesamt neun Vorträgen wird es unter anderem um die Technikgeschichte des Rades gehen wie auch um die Radsportvereine,ihre Rennen und Helden. Nicht zuletzt werden auch die mediale und literarische Inszenierung und die Schattenseiten des Radsports im Fokus stehen. Das geradezu epische, aber letztlich Doping belastete Duell zwischen Armstrong und Ulrich steht für diese beiden Aspekte. Und auch die Stadt, in der Karl Drais das Laufrad erfand, wird nicht zu kurz kommen. Zwei Vorträge widmen sich den Anfängen des Radsports in Mannheim bis zu ihrem Höhepunkt mit der Erfolgsgeschichte des RRC Endspurt Mannheim, bei dem die Altig-Brüder nicht fehlen werden.
Das Tagungskonzept wurde beim Jubiläumswettbewerb des Verkehrsministeriums "Jubiläumswettbewerb. Fahrrad. Ideen. Entwickeln." ausgezeichnet. Die Veranstaltung ist außerdem Teil des großen Festwochenendes der Stadt Mannheim "Monnem Bike – das Festival".


Kontakt:
Stadtarchiv Mannheim-ISG
Collinistr. 1
68161 Mannheim
Tel.: 0621 293 7027
Fax: 0621 293 7476
Weitere Informationen finden Sie unter www.stadtarchiv.mannheim.de.