Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Mein Konto

Recherche & Bestellung

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Veranstaltungen >> Rückkehr ins Leben - SS-Geiseln am Pragser Wildsee

Rückkehr ins Leben - SS-Geiseln am Pragser Wildsee

Vortrag von Dr. Walter Boaretto

6.7.2017, 19.00–21.00 Uhr

Staatsarchiv Ludwigsburg

SS Geiseln in der Alpenfestung, Richardi Cover

Die Welle der Verhaftungen infolge des gescheiterten Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944 betraf auch die Angehörigen der Attentäter wie die Familien Goerdeler, von Stauffenberg oder von Hofacker. Sie wurden als "Sippenhäftlinge" in Lager gebracht, wo auch die Sonderhäftlinge - bedeutende Persönlichkeiten aus 17 Nationen wie der ehemalige österreichische Kanzler Karl Schuschnigg und Pator Martin Niemöller festgehalten wurden.

Diese Häftlinge sollten, als sich die Kapitulation Deutschlands immer mehr abzeichnete, in der sogenannten Alpenfestung der SS bei Verhandlungen mit den Alliierten als Faustpfand dienen. Die Mitautoren einer Wanderausstellung, die im Juli und August im Staatsarchiv gezeigt wird, zeichnen im Eröffnungsvortrag die Zusammenhänge nach und erläutern, wie ein Dorf und ein Hotel in Südtirol historische Bedeutsamkeit erlangten. Sie machen deutlich, welche Faktoren bei der Befreiung der Geiseln eine Rolle gespielt haben, vor allem aber welche Menschen mit ihrem Mut und ihrem Einsatz dazu beigetragen haben, dass sie überhaupt zustande kam.

Eintritt: frei

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Zentrale Stelle.