Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Landesarchiv >> Staatsarchiv Ludwigsburg >> Aktuelles der Abteilung >> Presse/Berichte >> Akten der Kreisregierung Ludwigsburg im Netz

Akten der Kreisregierung Ludwigsburg im Netz

Mehr als eine halbe Million Scans jetzt online abrufbar!

16.12.2016

Hof von Schloss Lüdwigsburg, Blick von Süden
Schloss Ludwigsburg (Sitz der Kreisregierung) um 1820 (Vorlage: Württembergische Landesbibliothek Stuttgart)

Das Staatsarchiv Ludwigsburg hat einen großen Bestand mit Akten der Kreisregierung Ludwigsburg online gestellt. Mit mehr als einer halben Million Scans ist es der bislang größte geschlossene Komplex an Archivalien, der auf diesem Weg über das Internet nutzbar gemacht wird. Die Unterlagen stammen überwiegend aus dem 19. Jahrhundert und sind eine Fundgrube für alle, die sich für Regionalgeschichte interessieren.

Die Kreisregierungen wurden im Jahr 1817 als neue Mittelbehörden im Königreich Württemberg eingerichtet und waren zunächst für fast alle Bereiche der Staatsverwaltung zuständig. Neben der Behörde in Ludwigsburg, die ihren Sitz im Ludwigsburger Schloss hatte und für den nordwestlichen Teil des Königreichs (also die Region zwischen Stuttgart und Heilbronn) verantwortlich war, gab es weitere Kreisregierungen in Ellwangen, Reutlingen und Ulm. Auch wenn ihre Zuständigkeiten im Laufe der Zeit eingeschränkt wurden, gehörten sie bis zu ihrer Auflösung im Jahr 1924 zu den zentralen Verwaltungen in Württemberg. Dementsprechend reichhaltig ist auch ihre Überlieferung. Insgesamt umfasst der durch Kriegsverluste dezimierte Bestand heute mehr als 150 lfd. Regalmeter, von denen der größte Teil nunmehr online verfügbar gemacht werden konnte. Es ist damit der erste große Aktenbestand, den das Staatsarchiv auf diesem Weg über das Internet zugänglich macht.

Die jetzt ins Netz gestellten Digitalisate basieren auf Mikrofilmen, die schon vor längerer Zeit im Rahmen der sogenannten Sicherungsverfilmung für Zwecke des Katastrophenschutzes angefertigt wurden. Inhaltlich betreffen die Akten die unterschiedlichsten Materien; vertreten sind Unterlagen über Fragen der Sozial- und Wirtschaftspolitik, von Polizei und Justiz bis hin zu religiösen und kulturellen Belangen. Dokumentiert sind darin Einzelfälle in nahezu allen Orten im Zuständigkeitsbereich der Kreisregierung. Eine nach den verschiedenen Materien gegliederte Klassifikation sowie die Volltextsuche erleichtern den Benutzern die Orientierung in dem umfangreichen Bestand. Weitere Informationen zur Geschichte der Behörde und ihrer Überlieferung finden sich in der Einführung zum Bestandskatalog (Findbuch).