Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Presse/Berichte >> Gedenktafel für NS-Opfer im Staatstheater Stuttgart enthüllt

Gedenktafel für NS-Opfer im Staatstheater Stuttgart enthüllt

Personalakten aus dem Staatsarchiv Ludwigsburg online einsehbar

7.4.2016

Gedenktafel Staatstheater Stuttgart
Aufnahme: Nikolaus Witty

Zum Gedenken an die in der Zeit des Nationalsozialismus verfemten, verfolgten und ermordeten Angehörigen der Staatstheater Stuttgart hat Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, gemeinsam mit den Intendanten der Staatstheater Stuttgart am Donnerstag, 7. April 2016, im Rahmen einer Gedenkstunde die Wandtafel "Verstummte Stimmen" im Foyer des Opernhauses enthüllt. Die Veranstaltung fand am 83. Jahrestag des Inkrafttretens des ersten rassistischen Gesetzes durch das nationalsozialistische Regime (dem sog. "Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums") statt. Die Schicksale der Betroffenen hatte der Historiker und Kurator Hannes Heer vor einigen Jahren für die Ausstellung "Verstummte Stimmen" insbesondere anhand der im Staatsarchiv Ludwigsburg verwahrten Personalakten des Staatstheaters aufgearbeitet und in dem Begleitband zur Ausstellung dargestellt.

Das Landesarchiv Baden-Württemberg hat die meisten Akten von Betroffenen (zusammen mit vielen anderen Personalakten des Theaters) auf der Basis vorhandener Mikrofilme digitalisiert und online gestellt. Mit ihrer Hilfe lässt sich deren Laufbahn am Theater (einschließlich ihrer künstlerischen Qualifikation) und die Abwicklung ihrer Entlassung nachvollziehen.

Hier die Links zu den betreffenden Katalogeinträgen (mit den Digitalisaten). Um die Akte einzusehen, klicken Sie bitte auf das Vorschaubild oder auf "Archivalienheit einsehen"!