Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Presse/Berichte >> Unterwegs in der Fremde - Rudolf Guckelsberger liest historische Berichte von Auswanderern und Reisenden

Unterwegs in der Fremde - Rudolf Guckelsberger liest historische Berichte von Auswanderern und Reisenden

Aufzeichnung vom Tag der Archive in Ludwigsburg

23.3.2016

Auswandererschift Samuel Hope 1850 (Bundesarchiv Bild 137-041316)
Auswandererschiff Samuel Hope 1850 (Vorlage: Bundesarchiv Bild 137-041316, CC BY-SA 3.0)

Zu den Höhepunkten beim Tag der Archive 2016 in Ludwigsburg gehörten vier Kurzlesungen aus Briefen und Berichten von Auswanderern und Reisenden aus den Beständen des Staatsarchivs Ludwigsburg. Rudolf Guckelsberger, der bekannte Sprecher beim SWR und renommierte Rezitator, hatte an je zwei Terminen im Staatsarchiv und Stadtarchiv einige besonders eindrucksvolle Dokumente zu Gehör gebracht. Dargeboten wurden Schriftstücke aus dem 16. bis 20. Jahrhundert, darunter Briefe von Diplomaten, Berichte von Bildungsreisenden und frühen Touristen, Ausschnitte aus dem Bericht eines Herrnhuter Missionars über seine Überfahrt nach Grönland im 18. Jahrhundert sowie Briefe von Auswanderern nach Nordamerika aus dem 19. Jahrhundert. Die Dokumente veranschaulichen nicht nur, wie sehr Migration und Reisen in fremde Länder schon seit Jahrhunderten zur Lebenswelt der Menschen gehörten, sondern auch, welche Strapazen solche Reisen bedeuteten. Angesichts der derzeitigen Migrationskrise sind diese Dokumente von höchster Aktualität, zeigen Sie doch auch, dass die Erfahrungen, die Flüchtlinge heute machen müssen, keinswegs neu sind.

Die vier Lesungen mit Rudolf Guckelsberger wurden aufgezeichnet und stehen hier zum Download zur Verfügung.