Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aktuelles >> Presse/Berichte >> LEO-BW präsentiert neue Inhalte!

LEO-BW präsentiert neue Inhalte!

«Historischer Atlas von Baden-Württemberg» online gestellt.

22.5.2015

LEO-BW Logo

Mit dem «Historischen Atlas von Baden-Württemberg» steht ein renommiertes Standardwerk ab sofort über das Portal LEO-BW (www.leo-bw.de) jederzeit und überall für Forscher und landeskundlich interessierte Menschen zur Verfügung. Neben den 120 Kartenblättern der gedruckten Fassung wurden auch die zugehörigen Erläuterungstexte im Umfang von etwa 1.700 Druckseiten digitalisiert. "Die Onlinestellung stellt einen Meilenstein dar", erklärt der Vorsitzende der Kommission für geschichtliche Landeskunde, Anton Schindling. "Der Historische Atlas zählt zu den wichtigsten Veröffentlichungen der Kommission," so Schindling.

Als Grundlagenwerk zur geschichtlichen Landeskunde im deutschen Südwesten enthält der "Historische Atlas von Baden-Württemberg" Karten und Begleitmaterial beginnend mit der Vor- und Frühgeschichte bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. Kulturlandschaft und Siedlungsgeschichte sind ebenso berücksichtigt wie zentrale Aspekte der politischen Geschichte, der Bevölkerungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte oder auch der Kirchen- und Kulturgeschichte. Das interdisziplinär angelegte Werk entstand unter Beteiligung zahlreicher namhafter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und zählt bundesweit zu den führenden Atlaswerken.

Seit dem 19. Mai bietet LEO-BW seinen Nutzern umfangreiche neue Inhalte und ein gründlich überarbeitetes Kartenmodul. Im Mittelpunkt steht dabei der vorläufige Abschluss des 2014 gestarteten Gemeinschaftsprojekts zur Onlinestellung des «Historischen Atlas von Baden-Württemberg». Der größte Teil des Kartenmaterials kann in einer georeferenzierten Version über das interaktive Kartenmodul von LEO-BW aufgerufen werden. Die Karten lassen sich dort nicht nur komfortabel betrachten, sondern können auch mit anderen Informationsebenen kombiniert angezeigt werden. Alle Kartenblätter des «Historischen Atlas» sind zudem über eine speziell aufbereitete Themenseite erreichbar und innerhalb des Portals recherchierbar.

LEO-BW-Kartenmodul mit einer Karte des "Historischen Atlas von Baden-Württemberg" und eingeblendeten Klöstern.
Karte aus dem «Historischen Atlas von Baden-Württemberg» mit eingeblendeten Klöstern.

Die Erstellung der hochwertigen Digitalisate und die technisch aufwändige Aufbereitung für die maßstabsgetreue Darstellung der Karten erfolgte durch das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung. Als Nachfolger des Landesvermessungsamts war die Einrichtung von Beginn an in die Erarbeitung des gedruckten Kartenwerks eingebunden und hat bei den Vorarbeiten zur Onlinestellung des «Historischen Atlas» erneut ihre Expertise eingebracht.

"Durch die sehr gute Zusammenarbeit der beteiligten Kooperationspartner ist es uns gelungen, in LEO-BW eine weitere zentrale Quelle landeskundlicher Information zum deutschen Südwesten bereitzustellen," freut sich der Präsident des Landesarchivs, Robert Kretzschmar. Die über das Portal gebotenen Möglichkeiten betont auch die Landeshistorikerin Sabine Holtz von der Universität Stuttgart: "Über die vernetzten Inhalte in LEO-BW bieten sich zusätzliche Ansatzpunkte zur Beschäftigung mit den Karten," erklärt Holtz. "Zugleich lässt sich der Historische Atlas jetzt sehr viel einfacher in der akademischen Lehre wie auch im Schulunterricht einsetzen."

Weitere Verbesserungen des Kartenmoduls und des «Historischen Atlas von Baden-Württemberg — digital» werden in den kommenden Monaten folgen. "Im Rahmen der technischen Möglichkeiten möchten wir uns dabei auch bemühen, Anregungen der Portalbesucher aufzugreifen", so Kretzschmar. An dem unter Federführung des Landesarchivs umgesetzten Projekt waren die Kommission für geschichtliche Landeskunde, das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung und die Abteilung Landesgeschichte am Historischen Institut der Universität Stuttgart beteiligt.


In das Kartenmodul von LEO-BW gelangen Sie hier.

Den Zugang zum LEO-BW-Themenmodul «Historischer Atlas von Baden-Württemberg — digital» finden Sie hier.