Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Recherche & Bestellung >> Rechercheführer >> Eisenbahn

Eisenbahn

Bild Recchercheführer Eisenbahn 1

Seit dem Bau der ersten Eisenbahnstrecken bewegt die Bahn die Menschen – nicht nur im wörtlichen, auch im übertragenen Sinn. Im Landesarchiv Baden-Württemberg werden Dokumente zur Eisenbahn in Baden-Württemberg von ihren Anfängen bis zur Privatisierung der Bundesbahn am 31.12.1993 aufbewahrt. Daneben sind Unterlagen zu nicht bundeseigenen Eisenbahngesellschaften vorhanden.

Organisation der Eisenbahn in Baden, Hohenzollern und Württemberg

Die Leitung des Eisenbahnbetriebs sowie der Bauangelegenheiten der Bahn oblag den Eisenbahndirektionen als regionalen Mittelbehörden des Bundes. Auf dem Gebiet des heutigen Baden-Württemberg gab es je eine Reichs–/Bundesbahndirektion in Karlsruhe und in Stuttgart. Grundsätzlich war die Direktion Karlsruhe für die Großherzogliche Badische Staatseisenbahn, später für den badischen Teil der Reichs- bzw. Bundesbahn zuständig. Die Direktion Stuttgart war entsprechend zunächst für die Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen und später für die württembergischen Teile der Reichs- bzw. Bundesbahn einschließlich Hohenzollerns zuständig. Allerdings wechselten in den Grenzregionen mehrmals die Zuständigkeiten für bestimmte Strecken, die Aufgabenbereiche der beiden Direktionen waren daher nie exakt deckungsgleich mit Baden und Württemberg.

Weitere Hinweise zu den Zuständigkeiten der Bahndirektionen finden Sie im Internet, z.B. unter www.bahnstatistik.de/index.htm


1) Reichs-/Bundesbahndirektion Karlsruhe – Baden (Unterlagen im Generallandesarchiv Karlsruhe)

2) Reichs–/Bundesbahndirektion Stuttgart – Württemberg und Hohenzollern (Unterlagen im Staatsarchiv Ludwigsburg)


Neben der Bundeseisenbahn entwickelten sich nicht bundeseigene Eisenbahngesellschaften. So wurde für eine intensivere Erschließung Hohenzollerns 1899 unter Beteiligung Preußens, des Hohenzollerischen Landeskommunalverbandes und der Westdeutschen Eisenbahngesellschaft AG Köln eine „Actiengesellschaft Hohenzollerische Kleinbahngesellschaft“ gegründet. Aus ihr ging 1907 die Hohenzollerische Landesbahn AG (HzL) hervor. Sie gehört heute zu den größten nicht bundeseigenen Eisenbahngesellschaften in Baden-Württemberg mit Sitz in Hechingen.


3) Hohenzollerische Landesbahn AG (Unterlagen im Staatsarchiv Sigmaringen)