Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Recherche & Bestellung >> Rechercheführer >> Familie und Lebensdaten >> Familie und Lebensdaten: Ab dem Aufkommen der Kirchenbücher (16. bis 18. Jh.) bis 1870/74/76

Familie und Lebensdaten: Ab dem Aufkommen der Kirchenbücher (16. bis 18. Jh.) bis 1870/74/76

Rechercheführer - Lebensdaten 1600 bis 1870

Die Kirchenbücher der evangelischen und katholischen Gemeinden enthalten Informationen über kirchliche Handlungen wie Taufen, Trauungen und Todesfälle/Begräbnisse in chronologischer Reihenfolge.

Die Kirchenbücher kamen je nach Ort und Region zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert auf. Sie sind für die Zeit vor der Einführung der amtlichen Personenstandsregister in den Jahren 1870-76 die einzige systematische Aufzeichnung über Lebensdaten von Personen.

Welche Informationen benötigen Sie, bevor Sie mit der Suche beginnen?

Sie benötigen zu der gesuchten Person

Welche Kirchenbücher können Sie online beim Landesarchiv einsehen?

Standesbücher (=Zweitschriften der Kirchenbücher) in Baden: Für die Jahre 1810-1870 befinden sich die Standesbücher für Nordbaden im Generallandesarchiv Karlsruhe Bestand 390 Standesbücher, für Südbaden im Staatsarchiv Freiburg Bestand L 10 Standesbücher.

Katholische Pfarreien in Württemberg: Für die Jahre 1808-1875 befinden sich Zweitschriften der katholischen Kirchenbücher im Staatsarchiv Ludwigsburg Bestand F 901. Bitte beachten Sie, dass diese Zweitschriften nicht vollständig sind, im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an das zuständige kirchliche Archiv (siehe unten).

Israelitische Gemeinden: Die Digitalisate der Personenstandsregister der Gemeinden in Württemberg und Hohenzollern des 18. bis 20. Jahrhundert befinden sich im Hauptstaatsarchiv Stuttgart Bestand J 386. Die Digitalisate der Register der badischen Gemeinden befinden sich in den badischen Standesbüchern (siehe oben).

In den gerade genannten Online-Findmitteln mit Digitalisaten können Sie über die Suchfunktion nach dem (Geburts- oder Wohn-) Ort der jeweiligen Person suchen.

In welchen Archiven finden Sie ansonsten Kirchenbücher?

Alle Kirchenbücher aus der Zeit vor 1808/10 und die Kirchenbücher der evangelischen Gemeinden in Württemberg aus dem 19. Jahrhundert werden nicht im Landesarchiv aufbewahrt. Bitte wenden Sie sich für diese Kirchenbücher an die kirchlichen Archive, die meist die Nutzung der Kirchenbücher durch Mikrofilme anbieten. Abhängig vom Glaubensbekenntnis der gesuchten Person und der historischen Zugehörigkeit des (Geburts- oder Wohn-)Orts kommen folgende Archive in Frage:


Wussten Sie schon?

Die Bezirke der kirchlichen Gemeinden und deren Zuordnung zu weltlichen Verwaltungseinheiten haben sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Informationen zu jedem Ort in Baden-Württemberg können Sie im landeskundlichen Informationsportal LEO BW recherchieren. Im Zweifel empfiehlt es sich, auch nach den Kirchenbüchern benachbarter Orte zu suchen, in denen damals der Sitz der Pfarrei gewesen ist.


Die badischen Standesbücher werden derzeit in einem Mitmachprojekt bei FamilySearch indiziert. d.h. alle Personennamen werden in einer Datenbank erfasst und so recherchierbar gemacht. Dieser Personenindex ist auch beim Landesarchiv recherchierbar. Gerne können Sie sich am Projekt beteiligen und selbst indizieren. Weitere Informationen und Links zum Projekt finden Sie hier.


Haben Sie Kritik oder Anregungen zu unseren Rechercheführern? E-Mail


Diese Rechercheführer könnten Sie auch interessieren: