Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

III.2 Das Amt Urach

III.2 Das Amt Urach

Das Amt Urach
Federzeichnung (Papier), Um 1600, HStA Stuttgart N 1 Nr. 70, Bl. 30
Zur Vergrößerung bitte hier klicken

Eines der Zentren des Widerstands im Aufstand des ‚Armen Konrad‘ war das Amt Urach. In der Anfangsphase der Erhebung organisierten Singerhans aus Würtingen und Bantelhans aus Dettingen (Erms) schlagkräftige Widerstandsgruppen, die im Kern 60 Aufständische umfassten. Sie wollten längerfristig offenbar eine Massenbewegung vorbereiten, deren Ziel der Sturz der bestehenden herrschaftlichen Verhältnisse war. Orte der Zusammenkunft, Beratung und Planung des ‚Armen Konrad‘ waren die sogenannten ‚Ratschläge‘, konspirative Versammlungen, die in der Regel im Wohnhaus eines führenden Anhängers stattfanden. Die Anhänger des ‚Armen Konrad‘ im Amt Urach kamen auf der Alb in Würtingen um Singerhans zusammen, im Ermstal trafen sie sich in Martin Metzgers Haus in Metzingen.
Die zeitnah gefertigte Karte des großen Uracher Amts zeigt die waldreiche Landschaft um die frühere württembergische Residenz Urach und die zugehörigen Amtsdörfer. Das Amts- und Stadtwappen ziert ein Hifthorn.