Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Schwäbisch Gmünd (Gmünd)

Schwäbisch Gmünd (Gmünd)

Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd (Gmünd), Original (Signatur: HStAS J 234 Pfaff o. Nr.)

Das Siegel zeigt auf einem Schild ein springendes Einhorn. Die Einkerbungen im Horn sollen wohl die Drehung andeuten, das Maul des Tieres steht offen, die Mähne detailliert herausgearbeitet. Die weit hochgestreckten Vorderbeine wirken etwas zu lang geraten. Die Hufe sind jeweils deutlich abgesetzt. Um den Schild sind feine Zierranken angebracht. Die Stadt Gmünd, eine staufische Gründung, war bis 1803 reichsunmittelbar. Der Grund für die Wahl des Fabelwesens Einhorn als Siegel- und Wappenmotiv ist nicht bekannt.