Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung und Praktika

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Angebote für Schulen und Gruppen

Mitmachprojekte des Landesarchivs

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Übergabeverzeichnisse

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

An welche Archivabteilung können Sie sich wenden?

Recherche & Bestellung

Mein Konto

Recherchehilfen & Dienstbibliotheken

Öffnungszeiten

Rechtsgrundlagen und Formulare

Kopien und Reproduktionen

Aalen (Aala)

Aalen (Aala)

Aalen
Aalen (Aala), 1635, Original (Signatur: HStAS J 234 Pfaff Nr. 1)

Ein geschlängelter Aal (dreimal gewunden) im Wappenschild ist das Siegelmotiv der Stadt Aalen. Sie leitet den Stadtnamen von diesem Tier ab (Aalen=Aal), es liegt also ein redendes Wappensiegel vor. Der Stadtname leitet sich jedoch vom Lateinischen ala für Ala II Flavia Milliaria ab, eine am Limes stationierte römische Militäreinheit. Aalen war eine Reichsstadt, die nicht den Reichsadler im Siegel führte.