Landeswappen Baden-Württemberg

Aktuelle Hinweise

Ausstellungen

Veranstaltungen

Presse/Berichte

Neue Publikationen

Laufende Projekte

Nachrichtenarchiv

Unser Selbstverständnis

Landesarchiv

Aufgaben und Dienstleistungen

Rechtsgrundlagen

Organisation

Ansprechpartner/innen

Projekte

Jahresberichte

Publikationen

Ausbildung

Vergabeverfahren

Stellenausschreibungen

Wie nutzen Sie das Landesarchiv?

Was finden Sie wo?

Erste Zugänge

Angebote für Schulen und Gruppen

Nutzung gesperrter Archivalien

Arbeitshilfen und Dienstbibliotheken

Rechtsgrundlagen und Formulare

Öffnungszeiten

Präsentationen und Inventare

Landeskunde entdecken online (LEO-BW)

Württembergisches Urkundenbuch Online

Auswanderung aus Südwestdeutschland

Klöster in Baden-Württemberg

Landesforschung und Landesbeschreibung

Quellen und Themen für den Unterricht

Aktenaussonderung

Elektronische Systeme

Historischer Wert

Ihr Landesarchiv

Ansprechpartner im Archiv

Rechtsgrundlagen

Übergabeverzeichnisse

Landesarchiv >> Aufgaben und Dienstleistungen >> Bestandserhaltung >> Normen, Vorschriften, Richtlinien >> Notfallvorsorge in Archiven

Notfallvorsorge in Archiven

Vorbemerkung

Empfehlungen der Archivreferentenkonferenz ausgearbeitet vom Bestandserhaltungsausschuss im Jahr 2004, zuletzt überarbeitet 2010

Das Jahr 2009 wird jedem, dem die Erhaltung unseres schriftlichen Kulturerbes ein Anliegen ist, in schmerzlicher Erinnerung bleiben. Angesichts des Kölner Archiveinsturzes müssen sich Archivarinnen und Archivare wieder einmal der Frage stellen, ob sie alles getan haben und ständig tun, um Notfälle in ihren Einrichtungen verhindern bzw. eingetretene Schäden minimieren zu können.

Der Restaurierungsausschuss der Archivreferentenkonferenz hat bereits im Jahr 1998 erste Empfehlungen zur Notfallvorsorge zusammengestellt (Der Archivar 53 (2000), H. 2, Sp. 125-126). Der Ausschuss, seit 2004 unter dem neuen Namen "Bestandserhaltung – Erhaltung am Original und Notfallvorsorge" tätig, hat das Thema kontinuierlich weiterbearbeitet. Im Jahr 2004 (nach den Flutereignissen 2002) legte er grundlegende, umfassende Empfehlungen vor, auf denen auch der folgende Text im wesentlichen beruht. Sie wurden nach den Erfahrungen des Weimarer Brandes im Jahr 2007 bereits einmal aktualisiert und nun um die Erkenntnisse aus der Kölner Katastrophe noch einmal erweitert.

Die Empfehlungen richten sich an alle Archivarinnen und Archivare, die sich mit dem Arbeitsgebiet "Notfallvorsorge" vertraut machen wollen oder bestimmte Informationen zu Detailfragen suchen. Ihre Lektüre ist nicht für den akuten Notfall gedacht, sondern vorausschauend, um für den Ernstfall gewappnet zu sein.

Sie wurden von der Archivreferentenkonferenz zustimmend zur Kenntnis genommen und werden im folgenden mit dem Stand 7.12.2010 publiziert. Wie bereits in den früheren Ausgaben sind die Empfehlungen für die elektronische Nutzung gestaltet, das heißt, sie enthalten viele Links. Der Ausschuss wird sich bemühen, die Links auf einem aktuellen Stand zu halten. Im Zweifelsfall wird empfohlen, die entsprechende Homepage direkt einzugeben.

Anna Haberditzl